Bild Allgäu-Oberstdorf Nr. 1

 

Klassenfahrt Oberstdorf

Freuen Sie sich auf Berge pur in Oberstdorf! Hier können Sie zu jeder Jahreszeit die Allgäuer Alpen mit ihrer traumhaften Landschaft genießen.
Die Region ist eine der sonnenreichsten Gebiete Bayerns und gilt als größtes Berg- und Skisportgebiet am Nordrand der Alpen. Beim Wandern, Bergsteigen, Klettern und im Winter beim Alpinski können Sie Bayerische Bergluft atmen und die wunderschöne Natur entdecken - Ihrer Unternehmungslust sind keine Grenzen gesetzt!

 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Oberstdorf:

  • Busfahrt ab/bis Schule nach Oberstdorf
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Einzelzimmer für die Gruppenleitung
  • Auf Wunsch: Freiplätze für die Gruppenleitung
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

A1: Die beliebte Jugendherberge Oberstdorf-Kornau begrüßt Sie auf 915 Metern Höhe mit einem „Rundblick de luxe“ auf die Allgäuer Alpen. Das komfortabel ausgestattete Haus verfügt über 214 Betten, aufgeteilt in Zwei- bis Zehnbettzimmer, einige davon mit Balkon. Für die Begleitpersonen stehen Zimmer mit privatem Bad und Telefon bereit. Freuen Sie sich außerdem auf 3 Speise- und Aufenthaltsräume, Sport & Spielraum mit Disco, 2 Billardtische, Kicker, Tischtennisplatten, Beachvolleyball-, Volleyball-, Badminton- und Bolzplatz sowie einen Aufenthaltsraum für Gruppenleiter mit Teeküche. Der Garten ist perfekt, um nach einem erlebnisreichem Tag die Akkus neu aufzuladen.

Reisepreis für Klassenfahrt nach Oberstdorf, inkl. aller Leistungen ab: 189,- €

 

Info-Anfrage

 

Anregungen für das Wochenprogramm:

Wir empfehlen die Fahrt mit einer der zahlreichen Bergbahnen in der Umgebung, z.B. zum Walmendingerhorn, Söllereck oder mit der Fellhornbahn. Restaurants, urige Hütten, großzügige Sonnenterrassen und Ruhebänke in freier Natur laden hier zum Erholen ein.

Die Bergschau im Alten Rathaus. In diesem interaktiven Bergschau-Zentrum erfahren Sie Grundlegendes zu Geologie, Natur und Kultur in den Allgäuer Alpen. Thema sind außerdem die Gletschergeschichte, die Lebensgemeinschaften von Pflanzen und Tieren und das Wirtschaften des Menschen im Gebirge.
Ski Museum Oberstdorf. Das Museum befindet sich im ersten Obergeschoss des Hauptgebäudes der Erdinger Arena. Hier erhalten Sie einen interessanten Einblick in die Historie des Wintersports. Eine kleine Ausstellung informiert außerdem über die Baumaßnahmen am Schattenberg und zeigt verschiedene Modelle der Oberst-dorfer Wintersportanlagen sowie Infos zum Nordischen Skisport in Oberstdorf. Auf der Sonnenterasse können Sie bei kleinen Snacks und Getränken den herrlichen Ausblick auf die Schanzenanlage genießen.
   
Bergdorf Gerstruben. Das einstige Alpendorf Gerstruben wurde noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts von Bergbauernfamilien bewohnt. Heute zählt die Siedlung vier Häuser und eine Kapelle, die zwischen 400 und 500 Jahre alt sind und steht komplett unter Denkmalschutz. In der historischen Höhensiedlung mit ihren malerischen Stuben und Kammern bekommen Sie einen Eindruck vom Leben der einstigen Bergdorfbewohner.

Heimatmuseum Oberstdorf. In diesem ursprünglichen Allgäuer Bergbauernhof aus dem 17. Jahrhundert erfahren Sie in 37 Räumen, wie die sehr armen Bewohner in der abgeschiedenen Hochgebirgslandschaft überlebten, bevor im 19. Jahrhundert zaghaft die Entwicklung zum modernen Alpinzentrum begann. Es wird unter anderem veranschaulicht, unter welchen Mühen die Bergbauern die Alpwiesen bewirtschafteten, wie die Urgewalten des Wassers gezähmt wurden und wie der Alpinismus zu bescheidenem Wohlstand verhalf.

Der Christlessee. Inmitten des Trettachtals auf einer Höhe von 916 m liegt dieser blau bis grün gefärbte sagenumwobene Gebirgssee. Dank der starken Quellen, die unmittelbar südlich des Sees entspringen, wird er mit klarem Wasser gespeist und verfügt über eine sehr gute Trinkwasserqualität.

Das Faltenbachtobel. „Tobel“ bedeutet auf Hochdeutsch „sehr enges Tal“ oder „Schlucht“. Im Faltenbachtobel erwartet Sie ein großer und im Anschluss ein etwas kleinerer Wasserfall. Der Wanderweg ist das Verbindungsstück zwischen Erdinger Arena am östlichen Ortsrand von Oberstdorf und der Station Seealpe der Nebelhornbahn.

Die Breitachklamm. Dieses einzigartige Naturdenkmal ist die tiefste und eine der imposantesten Felsenschluchten Mitteleuropas und zählt zu den schönsten Geotopen Bayerns! Seit 1905 ist die Breitachklamm als Wanderweg erschlossen. Mit fast hundert Meter hohen senkrechten und überhängenden Wänden ist die gewaltige Schlucht ein wahres Naturspektakel. Manche der düsteren Klammwände haben noch nie die Sonne gesehen.
Oberstdorf aktiv:

GPS-Ökorallye: Mit GPS-Geräten und Orientierungssinn gilt es, in Kleingruppen die Route rund um das Nebelhorn zum gemeinsamen Ziel zu finden. Unterwegs sind kniffelige Aufgaben zu lösen. Die Aufgaben beziehen die örtlichen Gegebenheiten jeweils optimal ein. Sie reichen von naturkundigen Fragen über Kooperationsaufgaben für die Gruppe bis hin zu kreativen und erlebnisorientierten Herausforderungen. Inkl. Transfer zurück vom Nebelhorn. 

Landart: Schwimmende Blätterschlangen, brennende Feuerkugeln, waghalsig ausbalancierte Steinbögen und kunstvoll arrangierte Blätter… mit bloßen Händen gestalten Sie Werke aus dem, was Sie in der Natur vorfinden. Landart macht Spaß, schärft die Wahrnehmung und fördert den kreativen Ausdruck. Eine bunte, erlebnisreiche Kunst aus einer Mischung von Natur erfahren und erkunden, Abenteuerspiel und bauen dort, wo frischer Wind um die Nase weht. 

Waldseilgarten: Über dem Waldboden, zwischen mächtigen Bäumen, sind spannende Seilübungen verankert. Hier können die Schüler beim Balancieren, Schwingen, Rutschen oder Springen ihre persönlichen Grenzen in der Höhe überwinden. Geschulte Guides stellen sich individuell auf die Bedürfnisse der Schüler ein.

Kanutour auf der Iller: Die Entwicklung kippstabiler und leicht lenkbarer Schlauchbootkanadier ermöglicht es auch Anfängern, sich selbstständig und sicher auf dem Wasser zu bewegen. So können die einfachen, aber landschaftlich reizvollen Strecken auf der Iller von Jugendlichen problemlos bewältigt werden. Erfahrene Kajaklehrer begleiten die Tour und sorgen für die nötige Sicherheit. Vor dem Kajakabenteuer gibt es eine ausführliche theoretische und praktische Einführung.

 

Info-Anfrage

Outdoor Klettertag an der Jugendherberge: Direkt an der Jugendherberge wird ein Klettertag angeboten. Erfahrene Bergführer bereiten die Schüler auf die Kletterwand vor. Gleich nach der Kletterwand geht es zum Bierkistenklettern und zur rasanten Fahrt mit dem Flying Fox oder zum Abseilen aus 10 Meter Höhe.

Kletterwald (mit Berg-und Talfahrt Söllereck): Der besonders baumschonend gebaute Abenteuerpark mit sieben Parcours besticht durch seine schöne Anlage, die spektakuläre Ausblicke und die Allgäuweit einmalige Kindersicherung für Kinder unter 8 Jahren. Auch für die anderen Besucher hält der Kletterwald Söllereck ein kontinuierliches Sicherheitssystem bereit. Nach ausführlicher Sicherungseinweisung können die Teilnehmer selbstständig gesichert ihre Aktivitäten frei wählen.

Rundwanderparcours: Ab der Bergstation Söllereck führt eine schöne Wanderung die Schüler über Feuchtwiesen und Bergwälder mit herrlichen Aussichten auf Oberstdorf und die Allgäuer Alpen. Viele spannende und invormative Stationen zum Söllereckgebiet und der heimischen Tier– und Pflanzenwelt. Danach geht es vorbei an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze, die drittgrößte Schanzenanlage der Welt.