Klassenfahrt Brügge

Brügge gehört ohne Frage zu den schönsten Städten in Europa. Nicht umsonst wurde die historische Altstadt im Jahr 2000 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Zwischen den verschlungenen Gässchen und den romantischen Grachten begegnet man einer reichen Museumslandschaft, die in ihrer Gesamtheit ein eindrucksvolles Bild der wechselvollen Stadtgeschichte widerspiegelt.

 

Vorschlag für Ihr Wochenprogramm:

1. Tag: Willkommen in Brügge!
Nach der Hinfahrt und dem Einchecken haben Sie die Möglichkeit einer kurzen Erfrischung. Daraufhin können Sie einen ersten Erkundungsspaziergang unternehmen und sich mit der Umgebung vertraut machen.

2. Tag: Reise ins Mittelalter
Heute nach dem Frühstück beginnt die Stadtführung. Auf diese Art und Weise lernen Sie die Stadt am Beginn Ihrer Reise kennen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Hier können die vielen interessanten Orte von Brügge besichtigt werden, z.B. das “Huis ter Beurze”: Im Mittelalter war das Viertel um die Jakobskirche Sitz der Adelshäuser. Außerdem übernachteten durchreisende Händler in der Herberge der Familie van der Beurze und lagerten dort ihre Ware. So wurde das Viertel als Börse bekannt. Am Jan van Eyckplein steht ein Kran, wie er für das Be- und Entladen benutzt und von Kindern mit einem Laufrad angetrieben wurde.

3. Tag: Ausflug nach Gent
Heute unternehmen Sie einen Ganztagesausflug nach Gent. Sie entdecken die alte flandrische Kunststadt und ihre Backsteinbauten im Rahmen einer Stadtführung und besuchen das prachtvolle Rathaus und die St.-Bavo-Kathedrale. Im Mittelalter und bis ins 19. Jahrhundert hinein war Gent ein bedeutendes Textilienzentrum. Das MIAT, Museum für Industrie, Arbeit und Textilien befindet sich in einer alten Baumwollspinnerei und vermittelt Ihnen ein einmaliges Bild vom einschneidenden technologischen Wandel.

4. Tag: Von Grachten und Schokoladen
Heute haben Sie die Möglichkeit, Brügge mit dem Boot zu erkunden: Zwischen Huidenvettersplein und Nieuwstraat befinden sich einige Ablegestellen, von denen täglich zwischen 10 und 18 Uhr in kurzen Abständen Grachtenrundfahrten angeboten werden.

Daraufhin können Sie die Welt der Schokolade und Pralinen bestaunen: Choco-Story - Belgien ist Land der Schokolade und der feinen Pralinen: tauchen Sie in die alte mexikanische Welt der Mayas und der Azteken ein, für die Kakao ein göttliches Getränk und die Kakaobohnen ein Zahlungsmittel waren. Der Schokoholic erhält ein umfassendes Bild von der Herstellung von Schokoladentrüffeln, Pralinen, Hohlfiguren und Tafeln.

5.Tag: Auf Wiedersehen Flandern
Heute erfolgt die Rückreise nach Deutschland. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen Sie zuvor noch einen letzten Bummel durch Brügge oder nutzen die Zeit zum Shoppen.
 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Brügge:

  • Busfahrt in einem komfortablen Fernreisebus ab/bis Schule, inkl. Unterbringung und Verpflegung des Busfahrers
  • 500 Freikilometer für Exkursionen vor Ort
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochen- und Fachprogramms
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

A1: Das mit SEHR GUT bewertete Hostel liegt wenige Gehminuten vom Belfried und dem Marktplatz entfernt im Herzen des historischen Zentrums von Brügge, und ist umgeben von mittelalterlichen Bauten im neo-gotischen Stil. Die Mehrbettzimmer für 4-12 Personen sind mit Doppelstockbetten und Etagenduschen/WC ausgestattet, während Einzelzimmer für die Begleitpersonen über eigene Bäder/WCs verfügen. Das Hostel bietet seinen Gästen darüber hinaus kostenfreies WLAN* in den öffentlichen Bereichen, eine hauseigene Bar, 24-Stunden-Rezeption, einen Fahrradverleih, sowie die Möglichkeit, Schließfächer mit eigenen Schlössern zu nutzen. Ein kontinentales Frühstück wird täglich in der Bar serviert.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 159,- €

A2: Die beliebte Jugendherberge befindet sich nur ca. 10-15 Gehminuten vom historischen Zentrum Brügges entfernt. Die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind daher bequem zu Fuß zu erreichen. In unmittelbarer Nähe des Jugendhotels finden sich außerdem zahlreiche Rad- und Wanderwege, auf denen man die traumhafte Natur Flanderns erkunden kann. Die meisten der 46 Zimmer der Jugendherberge sind mit eigenem Bad/WC, einige mit Etagenduschen/WC ausgestattet. Für die Gruppenleitung stehen Einzelzimmer zur Verfügung. Zur Jugendherberge gehören außerdem ein modernes, großes Eßzimmer, eine gemütliche Bar, zahlreiche Sitzecken, mehrere Konferenzräume, Schließfächer, Internetzugang und ein großer schön gestalteter Garten zum Entspannen und Sonnenbaden.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 159,- €

Info-Anfrage

 

 

Allgemeine Anregungen für das Wochenprogramm der Klassenfahrt:

Zusatzleistungen und Sehenswürdigkeiten:

  • Mit dem Rad durch Brügge: In vielen Hotels und am Bahnhof können Fahrräder gemietet werden. Am Schalter drei kann man gegen Vorlage eines Ausweises ein Fahrrad bekommen. 
  • Brügge mit dem Boot: Zwischen Huidenvettersplein und Nieuwstraat befinden sich einige Ablegestellen, von denen täglich zwischen 10 und 18 Uhr in kurzen Abständen Grachtenrundfahrten angeboten werden.

Fachprogrammschwerpunkte für Ihre Klassenfahrt nach Brügge:

Geschichte:

  • Besuch der Lakenhalle und des Belfried in Brügge. Die enorme Größe der Tuchhalle mit der durch Zinnen geschmückten Fassade zeigt, wie wichtig der Handel in Brügge war. Nach dem Erklimmen von 366 Stufen, vorbei am Museum der ehemaligen Schatzkammer und am kostbaren Glockenspiel, hat man einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt und die Umgebung.
  • Besuch der Heilig-Bloedbasiliek. Die Doppelkapelle ist das älteste Bauwerk in Brügge. Unten befindet sich die romanische St.-Basiliuis-Kapelle (1139-1149) und die obere Kapelle wurde im 19. Jahrhundert im negotischen Stil rekonstruiert. Im Museum der Kapelle werden der Heiligenschrein des Heiligen Blutes, kirchliche Gewänder und Gemälde ausgestellt.
  • Besichtigung des alten Stadttors von 1402 in Brügge. Kruispoort ist einer der durch zwei große Rundtürme bewachten alten Zugänge zur Stadt. Im Grünstreifen am Graben stehen vier Windmühlen. Die Sint- Janshuismolen (1770) ist die einzige Mühle, die an ihrem ursprünglichen Platz erhalten ist.
  • Besichtigung der Burg s’Gravensteen. Die 1180 begründete Burg liegt auf einer kleinen Anhöhe zwischen Leie und Lieve. Ihre Mauern werden von Zinnen gekrönt und der wuchtige Turm beinhaltet das Museum für Folterinstrumente. Das Museum erinnert daran, dass die Burg einst ein Gerichtshaus und Gefängnis war.

Kunst / Kultur:

  • Besuch des Kunstmuseums in Gent. Das Museum voor Schone Kunsten ist eine eindrucksvolle Sammlung von Werken europäischer Künstler vom 14.-20. Jahrhundert mit dem Schwerpunkt auf der flämischen Malerei.
  • Besuch des Städtischen Museums für zeitgenössische Kunst (S.M.A.K.). Das S.M.A.K. ist eins der interessantesten Museen der Gegenwartskunst. Alle wichtigen Kunstströmungen seit 1945 werden präsentiert. Unter anderem Werke der Gruppe COBRA und von Panamrenko.
  • Besuch des Beginenhauses (Beginenhof). Der Beginenhof wurde 1245 gegründet. Momentan wird er nicht mehr von Beginen bewohnt, sondern von Religiösen des Ordens von St.-Benedikt.

Gesellschaft / Politik:

  • Besuch des Rathauses in Gent: Das Rathaus sieht auf jeder Fassadenseite anders aus. Zur Hoogport hin beeindruckt es mit hohen Fenstern und vielen Figuren und zum Botermarkt hin ist die Fassade durch Einflüsse der Renaissance geprägt.
  • Besichtigung des “Huis ter Beurze”. Im Mittelalter war das Viertel um die Jakobskirche Sitz der Adelshäuser. Außerdem übernachteten durchreisende Händler in der Herberge der Familie van der Beurze und lagerten dort ihre Ware. So wurde das Viertel als Börse bekannt. Am Jan van Eyckplein steht ein Kran, wie er für das Be- und Entladen benutzt und von Kindern mit einem Laufrad angetrieben wurde.
  • Besuch des Volkskundemuseums. Die Gebäude des Museums waren im Mittelalter ein Hospiz für verarmte Schuster. Heute zeigt es Werkstätten, einen alten Laden und ein altes Klassenzimmer.
  • Besichtigung des neuen Konzertgebäudes in Brügge. Das Concertgebouw’t Zand ist das größte Konzertgebäude Flanderns und nimmt mit seiner durch rote Ziegel verzierten Fassade die Architektur der Stadt auf.

Technik / Naturwissenschaft:

  • Besuch der Sternwarte Beisbroek. In der Volkssternenwarte können die Sonne, Sterne und Planeten beobachtet werden. Anhand eines modernen Zeissplanetariums, einer interaktiven Ausstellung und eines gut ausgerüsteten Observatoriums werden Sie in die Geheimnisse des faszinierenden Sternenhimmels eingeweiht.
  • Besuch des “Museum voor Industriele Archeologie en Textil” (M.I.A.T.) in Gent. Das Textilmuseum zeigt eine Sammlung alter Maschinen und beschäftigt sich mit den sozialen und kulturellen Folgen der industriellen Revolution, wie Kinder- und Frauenarbeit.
  • Besuch des Diamantenmuseums in Brügge: Das Museum zeigt die Geschichte Brügges als Diamantenzentrum. Für Gruppen ab 25 Personen gibt ein Diamantenschleifer gern eine Probe seines Könnens.
  • Besuch des Spitzenzentrums in Brügge. Die “Jerusalem”- Stiftungshäuser beherbergen das Museum in dem die Spitzenwerkstätte untergebracht sind. Nach vorheriger Reservierung werden Nachmittags Führungen/Vorführungen angeboten.

Sozial / Gesundheit:

  • Besuch des Memlingmuseums. Das Sint-Jans-Hospitaal existiert seit 1120 und ist das älteste Krankenhaus Europas. Auch die Apotheke aus dem 17. Jhd. ist noch vollständig erhalten. Heute sind hier sechs Werke des flämischen Malers Hans Memling ausgestellt.

Ernährung / Hauswirtschaft:

  • Choco-Story - Belgien ist Land der Schokolade und der feinen Pralinen: tauchen Sie in die alte mexikanische Welt der Mayas und der Azteken ein, für die Kakao ein göttliches Getränk und die Kakaobohnen ein Zahlungsmittel waren. Der Schokoholic erhält ein umfassendes Bild von der Herstellung von Schokoladentrüffeln, Pralinen, Hohlfiguren und Tafeln.
  • Besuch des Frietmuseums in Brügge. Das Pommes-Frites Museum befindet sich in der Saaihalle, einem der ältesten Gebäude in Brügge (1399) und zeigt die Geschichte und Entwicklung der Pommes-Frites, sowie die zur Herstellung benötigten Werkzeuge und Maschinen. Außerdem gibt es eine Ausstellung über Pommes- Frites in der Kunst. Anschließend an den Museumsbesuch kann man im Keller des Hauses eine Kostprobe belgischer Pommes genießen.
  • Besuch der Brauerei De Halve Maan in Brügge. In dieser, schon im Jahre 1546 erwähnten Brauerei, wird jetzt "Brugse Zot" gebraut, ein auserlesenes, obergäriges Bier mit Malz, Hopfendolden und spezieller Hefe. In der Brauerei gibt es regelmäßig Führungen.

Sport / Aktiv:

  • Mit dem Rad durch Brügge: In vielen Hotels und am Bahnhof können Fahrräder gemietet werden. Am Schalter drei kann man gegen Vorlage eines Ausweises ein Fahrrad bekommen. 
  • Brügge mit dem Boot: Zwischen Huidenvettersplein und Nieuwstraat befinden sich einige Ablegestellen, von denen täglich zwischen 10 und 18 Uhr in kurzen Abständen Grachtenrundfahrten angeboten werden.

Exkursionen / Ausflüge:

  • Gent mit dem Boot: Auch in Gent werden Bootsrundfahrten angeboten. Täglich von 10-18 Uhr kann man an Bootstouren teilnehmen. Die Stadt lässt sich außerdem auf einer Kajaktour erkunden.
  • Gent by night- zu Fuß durch die beleuchtete Innenstadt: Von Sonnenuntergang bis Mitternacht werden viele der historischen Gebäude und Denkmäler beleuchtet. Die drei großen Türme der Stadt- die St. Nikolas Kirche, der Belfried und die St.-Bravo-Kathedrale- werden sogar bis zum Sonnenaufgang angestrahlt. Ein Spaziergang durch das nächtliche Gent mit seinen beeindruckenden Denkmälern ist lohnenswert.