Klassenfahrt Helsinki

Helsinki ist mit seinen über 600.000 Einwohner das kulturelle, wirtschaftliche und politische Herz Finnlands. Das Stadtbild ist geprägt von den Architekturstilen des Klassizissmus, des Funktionalismus bis hin zum Jugendstil. Die windige Lage an der See garantiert viel frische Luft. Das Umland, wie die 300 der Stadt vorgelagerten Inseln oder auch die ausgedehnten Waldgebiete stehen dem Besucher zur Erholung bereit. Die ausgeprägt Club- und Kneipenszene Helsinkis lädt ebenfalls zum Besuch ein.

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Helsinki:

  • Flug von vielen Flughäfen in Deutschland nach Helsinki oder Tampere, inkl. aller Sicherheitsgebühren und Steuer
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Einzel- oder Doppelzimmer für die Gruppenleitung
  • Auf Wunsch: Freiplätze für die Gruppenleitung
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • Stadtführung durch Helsinki
  • Reiserücktrittsversicherung: Ohne Selbstbehalt, auch bei Nichtversetzung, Schulwechsel und Lehrerausfall
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

Unterkunftskategorie:

A1: Das Hostel ist eine der größten ganzjährig geöffneten Herbergen in Skandinavien. Sie liegt im vom Jugendstil geprägten Stadtteil Katajanokka im Zentrum Helsinkis. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Geschäfte und Restaurants befinden sich in Laufnähe und die Anlegestellen für Fähren nach Stockholm and Tallinn sind ebenfalls nicht weit. Das Stadtzentrum erreicht man zu Fuß in 10 Minuten oder mit den Straßenbahnlinien 4 und 4T. Jedes Zimmer verfügt über Tisch und Stuhl und mindestens einen abschließbaren Schrank. Jede der fünf Etagen hat eine Selbstversorgerküche mit Besteck und Geschirr, Herd, Mikrowelle, abschließbarem Kühlschrank und Kabelfernsehen. Außerdem gibt es auf jeder Etage gemeinschaftliche Sanitäranlagen (nach Geschlechtern getrennte Duschen/WC).

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 269,- €

B1: Das Hotel/Hostel** befindet sich im Stadtzentrum von Helsinki. Gäste können morgens kostenlos saunieren und schwimmen. Die Zimmer bieten WC, Dusche und Küche mit Kühlschrank. Auch verfügen die Zimmer über Internet-anschluss. Frühstück kann jeden Morgen zwischen 7:00 und 10:00 Uhr eingenommen werden. Ein Safe ist an der Rezeption erhältlich und zudem gibt es einen kostenlos nutzbaren Gepäckraum. Kostenloses Internet kann im Gemeinschaftsraum genutzt werden. Es gibt des Weiteren eine Waschküche.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 289,- €

B1: Das moderne Hotel*** befindet sich in dem ruhigen nördlichen Stadtteil Vallila. Nur wenige Gehminuten vom Hotel befinden sich Stationen der Straßenbahn und mehrerer Buslinien, so gelangen Sie in ca. 10 Minuten ins Zentrum. Abends können Sie kostenfrei die Sauna, den modernen Fitnessraum und den Waschsalon nutzen. Das Hotel verfügt über 55 geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer, jedes mit Nichtraucherzimmer, Tageszeitung. Egal ob Sie ein Fitness-Liebhaber sind oder nach einem langen Tag einfach nur abschalten wollen, die erstklassigen Freizeiteinrichtungen, wie beispielsweise Fitnesscenter, Sauna, Garten werden Ihnen gefallen. Alle Zimmer und Apartments im Hotel Ava sind mit einem Flachbild-TV mit Pay-per-View-Kanälen sowie einem privaten Badezimmer ausgestattet. Einige verfügen auch über eine Küchenzeile mit Kühlschrank, Mikrowelle sowie Kaffee- und Teezubehör. Eine Gemeinschaftsküche mit Herdplatten ist verfügbar. Ein tägliches Frühstücksbuffet, ein im Voraus bestelltes Mittagessen und ein Abendbuffet sind im Restaurant erhältlich. WLAN nutzen Sie gegen Aufpreis. Das Ava Hotel wurde mit dem EU-Umweltzeichen für Umweltbewusstsein ausgezeichnet. Das Schwimmbad Mäkelänrinne liegt nur 5 Gehminuten vom Ava Hotel entfernt. Bis zum Flughafen Helsinki-Vantaa sind es nur 15 Fahrminuten.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 309,- €

 

Info-Anfrage

 

Allgemeine Anregungen für das Wochenprogramm:

Zusatzleistungen und Sehenswürdigkeiten:

 

Fachprogrammschwerpunkte:

Geschichte:

  • Im finnischen Nationalmuseum/Kansallismuseo können Sie die finnische Geschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart erkunden. Hier werden archäologische Funde und ethnologische Zusammenhänge ein einem imposanten nationalromantischen Bau untergebracht.
  • Besuch des Freilichtmuseums auf der Insel Seurasaari/Ulkomuseo: Im schönen Park Wald werden historische Gehöfte, Herrenhäuser, Saunas, Mühlen und eine Holzkirche gezeigt. Die Gebäude stammen aus allen Teilen Finnlands. Vor der Brücke zur Insel liegt das Folklore-Zentrum Tomtebo, hier gibt es im Sommer Ausstellungen, Volkstänze und Events.

Kunst / Kultur:

  • Das Ateneum ist das älteste Kunstmuseum Finnlands und zeigt Malerei und Plastik vom 18. Jh. bis in die 1960er-Jahre. Besonders interessant: finnische Meisterwerke des Goldenen Zeitalters um 1900 (Albert Edelfelt, Akseli Gallen-Kallela, Hugo Simberg).
  • Der Bahnhof/Rautatieasema ist ein zeitloses, schönes Architekturbeispiel des späten finnischen Jugendstils (1916). Er ist das Hauptwerk von Eliel Saarinen, der Professor an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf war. Ein Blickfang sind die riesigen Lampenträger.
  • Brunnenpark/Kaivopuisto: Am Fuß des hügeligen Parkgeländes liegt das Botschaftsviertel. Die vielen Jugendstilvillen sind Meisterwerke finnischer Architekten. Von den Felsen auf dem Hügel haben Sie eine prächtige Aussicht auf die Inseln vor Helsinki und mehrere kleine Bootshäfen.
  • Besuch der Esplanadi: Der schmale Park zwischen der Prachteinkaufsstraße Pohjoisesplanadi (Nordesplanade) und ihrer Schwester Eteläesplanadi (Südesplanade) ist Flaniermeile und Treffpunkt v.a. für junge Leute. In der Umgebung gibt es jede Menge In-Lokale und Cafés.
  • Die Felsenkirche/Temppeliaukion Kirkko liegt ein wenig abseits vom Zentrum im Stadtteil Töölö. In einen Felsenhügel wurde von oben her ein Raum gesprengt und mit einer Kuppel aus Glas und Kupfer gedeckt. Der archaische Raum strahlt große Ruhe aus und ist ideal für eine meditative Pause oder einen Konzertbesuch. Die Architekten Timo und Tuomo Suomalainen haben die Kirche 1969 vollendet.
  • Die Finlandia-Halle/Finlandiatalo ist eine Konzert- und Kongresshalle am südlichen Ufer der Töölö-Bucht. Sie wurde 1971-1975 durch Alvar Aaltos aus weißem Marmor errichtet. Die zwei Konzertsäle (ca. 2000 Plätze) bieten eine hervorragende Akustik.
  • Havis Amanda ist eine Meerjungfrau, die sich entschieden hat, für immer an Land zu leben. Der Besucher sieht sie auf dem gleichnamigen Brunnen stehen, wie sie einen letzten Blick über die Schulter zurück ins Wasser wirft. Das Meermädchen ist das Symbol Helsinkis, der „Tochter der Ostsee“. Übergang vom Esplanadenpark zum Marktplatz.Nach Entwürfen des Berliner Architekten Carl Ludwig Engel wurden die klassizistischen Gebäude am Senatsplatz (1820-1850) gebaut.
  • Im Norden steht die Domkirche (Tuomiokirkko). Auf den Stufen davor trifft man immer junge Leute an, denn links liegt die Universität. Nebenan die Bibliothek, mit prachtvollen Deckenmalereien im Lesesaal. Gegenüber steht der Bau, der dem Platz seinen Namen gab: Von hier aus regierte zur Zarenzeit der Senat das Land. Heute sind Ministerien darin untergebracht. In der Platzmitte schaut Zar Alexander II. zum Hafen.
  • Besuch des Sibelius-Parks/Sibeliuksen Puisto: Sehenswert ist das Sibelius-Denkmal der Bildhauerin Eila Hiltunen (1967). In einer abstrakten Komposition aus Hunderten von Stahlröhren interpretiert Hiltunen Sibelius' Musik. Konzession an Proteste gegen das unkonventionelle Kunstwerk: die Porträtplastik des berühmten Komponisten.

Sport / Aktiv:

  • Besuch des Olympiastadions: das Stadion wurde für die Olympischen Spiele 1940 errichtet, die aber wegen des Krieges erst 1952 stattfanden. In den Räumen der landesweit größten Sportarena sind eine Jugendherberge, ein Café und ein Sportmuseum untergebracht. Vom Turm aus (72 m) hat man eine gute Sicht.

Exkursionen / Ausflüge:

  • Besuch der Insel Pihlajasaari: Im Sommer führt eine Bootsverbindung (15 Min.) vom Anleger westlich des Brunnenparks nach Pihlajasaari zu zwei durch eine Brücke verbundenen Inseln. Es gibt dort Badestrände, idyllische Waldwege, ein Café und Grillplätze.
  • Nach Entwürfen des Berliner Architekten Carl Ludwig Engel wurden die klassizistischen Gebäude am Senatsplatz (1820-1850) gebaut. Im Norden steht die Domkirche (Tuomiokirkko). Auf den Stufen davor trifft man immer junge Leute an, denn links liegt die Universität. Nebenan die Bibliothek, mit prachtvollen Deckenmalereien im Lesesaal. Gegenüber steht der Bau, der dem Platz seinen Namen gab: Von hier aus regierte zur Zarenzeit der Senat das Land. Heute sind Ministerien darin untergebracht. In der Platzmitte schaut Zar Alexander II. zum Hafen.
  • Bewohnter Stadtteil, herrliche Ausflugsinseln und Unesco-Weltkulturerbe: Suomenlinna muss man gesehen haben. Mit der Fähre (Nahverkehrsticket) geht es in 15 Minuten hinüber zu den alten Festungsanlagen, wo vier Museen - u.a. zur Geschichte der Festung - und ein U-Boot zu besichtigen sind. Multivisionsshow im Besucherzentrum. Kunstausstellungen, ein Glas- und Keramikstudio, eine Brauerei, Restaurants und Cafés erwarten die Ausflügler. Außerdem kann man herrlich spazieren gehen, sogar baden und findet (auch überdachte) Picknickmöglichkeiten.

 

Info-Anfrage