Klassenfahrt Normandie - Paris

Paris, das faszinierende Herz Frankreichs, ist nicht umsonst der Inbegriff einer lebenshungrigen und feinsinnigen Metropole. Ob Museen, Architektur, Theater oder Jazzclubs, Paris bietet eine unglaubliche Vielfalt kultureller Möglichkeiten. Neben den berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Champs-Elysées, Notre Dame oder den großartigen Schätzen des Louvre, laden überall in der Stadt Parks und Straßencafés zum Verweilen ein. Nördlich von Paris befindet sich die Normandie, die für ihre Kreidefelsen, Camembert und Cidre, bekannt ist. Die nordfranzösische Region hat aber noch viel mehr zu bieten. Hier befinden sich unendlich weite Apfelplantagen, kleine idyllische Dörfer, sowie wunderschöne Küstenstädte wie zum Beispiel Le Havre und Cherbourg. Erleben Sie die typisch französische Gastfreundschaft und lassen Sie sich von der außergewöhnlichen normannischen Küche und der Schönheit der Region bezaubern.


Leistungsbeispiel Klassenfahrt Normandie - Paris:

  • Busfahrt in einem komfortablen Fernreisebus inkl. 500 Freikilometer für Exkursionen vor Ort
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Einzel- oder Doppelzimmer für die Gruppenleitung
  • Auf Wunsch: Freiplätze für die Gruppenleitung
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • Reiserücktrittsversicherung: Ohne Selbstbehalt, auch bei Nichtversetzung, Schulwechsel und Lehrerausfall
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie Klassenfahrt Normandie - Paris:

A1: Das preisgekrönte 4-Sterne-Feriendorf liegt in Port-en-Bessin-Huppain, in direkter Meeresnähe. Von hier aus sind es nur 6 km bis zum Omaha Landing Beach, sowie zum amerikanischen Friedhof. Jedes der Mobilheime verfügt über eine Terrasse, eine gemütliche Sitzecke mit Sofa, und ein eigenes Bad mit Dusche/WC. Die Küche der Mobilheime verfügt über einen Kühlschrank, einen Herd, und eine Mikrowelle. Am Morgen erwartet Sie im Restaurant oder an der Bar der Anlage, ein kontinentales Frühstück. Mittags oder Abends können Sie an einem Stand einen schnellen Imbiss, Pizza, oder frisches Brot kaufen. In allen öffentlichen Bereichen können Sie kostenfreies WLAN nutzen.* Das Feriendorf bietet einen Innen- und Außenpool, einen Garten, und einen Sportplatz. Zudem steht vor Ort eine Gemeinschaftslounge/TV-Bereich, ein Souvenirgeschäft, Konferenz- und Veranstaltungsräume, Outdoorspielgeräte, Brettspiele/Puzzle und ein Minimarkt zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Bettwäsche und Handtücher nicht inbegriffen sind. Diese können Sie aber vor Ort gerne mieten.

A2: Das Hotel in Paris liegt im 14. Arondissement von Paris, in der Nähe des Petit Montrouge Viertels. Das 2018 frisch renovierte Hotel bietet Zimmer für 1-4 Personen, die mit ensuite Bädern, Einzel– und Doppelbetten und Flachbild-TV ausgestattet sind. WLAN nutzen Sie in den öffentlichen Bereichen des Hotels kostenfrei*. Starten Sie den Tag bei einem Frühstücksbuffet im Frühstückszimmer. Das Zentrum von Paris erreichen Sie vom Hotel mit der Metro in etwa 40 Minuten. Eine Auswahl an Geschäften und Restaurants laden in der Umgebung zum Stöbern und Verweilen ein.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 199,- €

 

Anregungen für das Wochenprogramm - Klassenfahrt Normandie - Paris:

Normandie:

    • Die Landungsstrände der Alliierten (1944)
    • Besuch der Landungsstrände der Alliierten 1944. Am 6. Juni 1944 landeten die Alliierten an den Stränden der Normandie.  Einer der bekanntesten Strände ist Omaha Beach. Hier erlebten die US-Truppen die größten Verluste. An diesem Strand befindet sich deshalb ein großer amerikanischer Friedhof. Außerdem erinnert das Musée Mémorial d‘Omaha Beach an die Landung und präsentiert Uniformen, Waffen, Fahrzeuge, Fotos und Landkarten.
     
    • Teppich von Bayeux
      Der Teppich ist eine ca. 70m lange Stickarbeit aus dem 11. Jahrhundert und zeigt die Eroberung Englands durch den Normannenherzog William der Eroberer. Das zugehörige Museum stellt die historischen Hintergründe sowie weitere interessante Fakten über die Geschichte des Teppichs aus.
       
    • Mont Saint Michel
      Besuch des Mont Saint Michel im Golf von St. Malo. Das Benedikterkloster gilt als eines der bedeutendsten, mittelalterlichen Bauwerke. Beeindruckend ragt es auf dem Felsen inmitten des Watts hervor. Hier besteht die Möglichkeit eine zweistündige Führung zu unternehmen. Der Mont St. Michel zählt zu den berühmtesten Bauwerken Frankreichs, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird auch „magischer Glaubensberg des Abendlandes“ genannt.
    • Le Havre
      Die moderne Stadt Le Havre liegt an der Zulaufstelle der Seine in den Ärmelkanal. Le Havre ist die größte Stadt der Normandie, und beherbergt den zweitgrößten Seehafen Frankreichs. Trotz der starken Zerstörung der Stadt, durch den zweiten Weltkrieg, ist Le Havre einen Besuch wert. Die Stadt wurde unter dem Architekten Auguste Perret nach dem Krieg wieder aufgebaut, und gilt seit 2005 als Weltkulturerbe der UNESCO. Schauen Sie sich beispielsweise die Kirche Saint-Joseph, das Rathaus mit dem Rathausplatz von Le Havre, den Hafen, und den Kiesstrand der Stadt an.
       
    • Rouen
      Mit seinen Fachwerkhäusern, engen Gassen, und der beeindruckenden gotischen Kathedrale zieht die Stadt Rouen viele Besucher an. Einige berühmte Persönlichkeiten hielten sich in der historischen Hauptstadt der Normandie auf, wie z.B. der berühmte Impressionist, Claude Monet, der eine Bildserie mit 33 Werken von der Kathedrale von Rouen malte, oder der in Rouen gebürtige Schriftsteller Gustave Flaubert, welcher Rouen für den Schauplatz seines Werkes „Madame Bovary“ wählte. Einige Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Turm Jeanne d’Arc, der Uhrturm Gros-Horloge, oder der Place du Vieux Marche.

 

Paris:

    • Der Louvre
      Die frühere Residenz der französischen Könige ist heute das größte und meistbesuchte Museum der Welt. Auf seinen ca. 60.600 m² Ausstellungsfläche beherbergt das in 1793 eröffnete Museum in etwa 35.000 Exponate, darunter Meisterwerke wie die berühmte Mona Lisa, sowie die Venus von Milo.
       
    • Der Eiffelturm
      Das Symbol französischer Ingenieurbaukunst und Wahrzeichen der Stadt Paris wurde von Gustave Eiffel im Jahre 1889 errichtet, anlässlich der Pariser Weltausstellung. Besucher können den Turm zu Fuß oder mit einem Aufzug erklimmen. Zu jeder vollen Stunde lassen 20.000 Glühbirnen das Eisenmonument in einem besonderen Licht leuchten. Der Eiffelturm ist mit seinen 324 Metern das Höchste Gebäude von Paris.
       
    • Notre Dame
      Die Kathedrale Notre Dame, welche auf der Ile de la Cité steht, gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des Landes. Sie ist im Stil der Früh– und Hochgotik gebaut. Früher fanden hier die Krönungen der Könige und Königinnen Frankreichs statt, darunter die von Napoleon Bonaparte. Insbesondere durch Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame“ erlangte Notre Dame einen hohen Bekanntheitsgrad.
       
    • Sacré-Coeur
      Die Basilika, welche 1873 als Sühnekirche in 130 Meter Höhe auf dem Hügel von Montmartre erbaut wurde, thront sichtbar über der Stadt und symbolisiert den Fortbestand der Kirche trotz politischer Unruhen nach 1789. Von der Kuppel hat man einen sehr schönen Ausblick über die Stadt.
       
    • Arc de Triomphe
      Mit dem Bau des Triumphbogens wurde nach dem erfolgreichen Österreichfeldzug Napoleons 1806 begonnen, fertiggestellt wurde er jedoch erst in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Helden der französischen Militärgeschichte und die Orte der bedeutendsten Siege Frankreichs sind an den Wänden verewigt.
       
    • Tagesausflug zum Schloss Versailles
      Das Reich des Sonnenkönigs Louis XIV liegt nur etwa 20 km von Paris entfernt und ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten Frankreichs. Der Besucher kann verschiedene Ausstellungen zur Geschichte des Schlosses und seiner Monarchen besuchen, die barocke französische Schlossbaukunst bewundern, durch weitläufige Lustgärten wandeln und sich ganz und gar königlich fühlen. Ein Highlight ist natürlich der geschichtsträchtige Spiegelsaal, in welchem u. a. 1871 das Deutsche Reich ausgerufen und 1919 das Ende des Ersten Weltkriegs besiegelt wurde.