Klassenfahrt Lyon

Die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes ist ein Geheimtipp für jede Kurs- und Klassenfahrt! Lyon lockt mit einer wunderschönen Altstadt, welche 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden ist. Die drittgrößte französische Stadt liegt am Zusammenfluss von Rhône und Saône und ist die Heimat vieler berühmter Persönlichkeiten wie Antoine de Saint-Exupéry oder Paul Bocuse. Daher ist Lyon nicht nur aufgrund des Stadtbildes einen Besuch wert, sondern auch wegen der kulturellen Vielfalt, den lukullischen Köstlichkeiten und der enormen Bandbreite von Freizeitmöglichkeiten. Besuchen Sie doch eines der 30 Museen, oder wie wäre es mit einem Spaziergang über die Straße in der der erste Kinofilm von den Gebrüdern Lumière gedreht worden ist? Die vielseitige Universitätsstadt erwartet Sie.

 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Lyon:

  • Busfahrt in einem komfortablen Fernreisebus inkl. 500 Freikilometer für Exkursionen vor Ort
  • Alternativ: Flugreise
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Einzel- oder Doppelzimmer für die Gruppenleitung
  • Auf Wunsch: Freiplätze für die Gruppenleitung
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • Stadtführung durch Lyon
  • Reiserücktrittsversicherung: Ohne Selbstbehalt, auch bei Nichtversetzung, Schulwechsel und Lehrerausfall
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

A1: Die Jugendherberge liegt in der Nähe des Renaissance-Viertels zwischen der St.-Jean-Kathedrale und dem Gallo-Römischen Museum. Die Altstadt von Lyon ist schnell zu Fuß erreicht und durch die Anbindung an den ÖPNV lassen sich alle Sehenswürdigkeiten von Lyon und Umgebung bequem erkunden. Die Unterbringung für die Schüler erfolgt in 4- bis 6- Bettzimmern. Dusche und WC befinden sich auf der Etage. Die Herberge bietet eine Bar, Fernsehraum, Internetzugang und eine Selbstversorgerküche.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 199,- €

 

A2: Die Jugendherberge liegt in der Nähe des Zentrums von Lyon. Von hier aus lassen sich die Altstadt und die Umgebung von Lyon bequem erkunden. Für die Schüler stehen 3- bis 4-Bettzimmer zur Verfügung. Dusche und Waschbecken befinden sich auf den Zimmern, die Toiletten sind auf der Etage. Für die Lehrer stehen je nach Verfügbarkeit Einzel- bzw. Doppelzimmer zur Verfügung. Die Herberge verfügt über eine Sonnenterrasse, Versammlungsraum und Garten.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 219,- €

 

B1: Das preisgekrönte Hotel** (Tripadvisor-Zertifikat für Exzellenz) befindet sich im Zentrum von Lyon und nur 100 m vom Bahnhof Lyon Part-Dieu entfernt mit einer 24-Stunden-Rezeption sowie schallisolierten Zimmern mit kostenfreiem WLAN. Die modern eingerichteten, klimatisierten Zimmer sind mit einem Flachbild-TV und einem Radio ausgestattet. Jedes Zimmer bietet ein eigenes Bad mit einer Dusche und ein Haartrockner ist auf Anfrage erhältlich. Jeden Morgen genießen Sie in diesem Hotel ein Frühstücksbuffet und Zeitungen liegen für Sie zum Lesen bereit.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 239,- €

 

Info-Anfrage

Allgemeine Anregungen für das Wochenprogramm:

Zusatzleistungen und Sehenswürdigkeiten:

  • Stadtführungen: Für den Einstieg in die Stadt, zu Beginn Ihrer Studienfahrt, empfehlen wir ihrer Gruppe die Buchung einer Stadtführung. In Lyon können wir Ihnen für fast jeden Fachprogrammschwerpunkt eine maßgeschneiderte Themenstadtführung anbieten. Einige Anregungen hierzu finden Sie in den nachfolgenden Fachprogrammschwerpunkten
  • Für einen längeren Aufenthalt in der Stadt lohnt sich die Nutzung der Lyon City Card. Diese inkludiert freien Eintritt in 23 Museen, eine Bootsfahrt über den Saône, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Stadtführungen uvm.

Fachprogrammschwerpunkte:

Geschichte:

  • Besuch des Centre d’Histoire de la Résistance et de la Déportation: Das Geschichtszentrum der Widerstandsbewegung und Deportation gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lyon. Es ist in der ehemaligen militärischen Hochschule untergebracht, die von 1943-1944 von der Gestapo besetzt war. Dort befanden sich die Büros und Gefängniszellen der Geheimpolizei. Das Centre als Ort des Gedenkens illustriert eindrucksvoll die Zeit Frankreichs während der deutschen Besatzung und die Geschichte der Résistance und der Deportation. Eine audiovisuelle Führung versetzt den Besucher in die verschiedenen Zeitabschnitte des Zweiten Weltkriegs. Durch Mauern, symbolische Zeichen und Toneffekte kann man die bedrückende Atmosphäre, die damals in Frankreich und in Lyon geherrscht haben muss, nachempfinden. Neben der Dauerausstellung werden zahlreiche Wanderausstellungen gezeigt, die sich aktuellen Themen wie dem Völkermord in der heutigen Zeit widmen.
  • In der Villa Lumière, in Lyon-Monplaisier, ist heute das Museum der Filmgeschichte untergebracht. Hier können Sie die Filmbibliothek mit Archiv anschauen, oder in der nebenan gebauten Fabrikhalle, in der der erste Film der Lumières gedreht wurde, einen Film anschauen. Die alte Fabrik wurde zu einem Kino mit moderner Technik umfunktioniert.

Kunst / Kultur:

  • Besuch des Musée d'Art Contemporain: Ein einzigartiges Konzept liegt dem Museum für Gegenwartskunst, das Renzo Piano entworfen hat, zugrunde: Die ständige Sammlung verfügt über beeindruckende Exponate, die mit den ständig wechselnden Ausstellungen teilweise kombiniert werden. Seit seiner Gründung folgt das Museum ganz eigenen Grundsätzen bei seinen Ausstellungen, die entweder aus der direkten Beziehung zu den Künstlern oder den Werken in der Sammlung heraus entwickelt werden. Die inneren Wände sind beweglich, das heißt, je nach Ausstellung bekommen die Kunstwerke ihre individuellen Räume und das Museum verändert sich entsprechend der Kunst, die es ausstellt. Auch die Architektur ist beeindruckend. An einer Seite lässt eine riesige Glasfassade natürliches Licht in den Bau fallen. Ein schönes Café mit Terrasse lädt zum Verweilen ein. Und die herrliche Lage am Fluss ist nun wahrlich nicht zu verachten.
  • Besuch des Musée Urbain Tony Garnier: Der visionäre Architekt und Stadtplaner Tony Garnier (1869-1948) aus Lyon, erbaute die 49 Gebäude mit Sozialwohnungen in den Jahren 1920-1933. Die Siedlung entsprach seiner Vorstellung einer idealen Stadt, „Cité idéale“. Im Rahmen eines Renovierungsprogramms der Cité beschlossen die Bewohner des Viertels, dass die Wände der Gebäude mit großen Gemälden geschmückt werden sollten. 25 verschiedene farbenfrohe Wandgemälde zieren die Fassaden. Diese größte Sammlung von Wandmalereien Lyons unter freiem Himmel stellt, als Hommage an Garnier, dessen wichtigste Werke dar und erhielt von der UNESCO eine besondere Auszeichnung. Baumalleen säumen die zwei bis drei Stockwerke hohen Gebäude, in deren Inneren komfortable Appartementwohnungen mit Balkon eingerichtet sind. Das in den Komplex integrierte Stadtmuseum zeigt beispielhaft eine der Wohnungen aus der Entstehungszeit der 30er Jahre des 20. Jhs. Ein besonderes Vergnügen bereitet die Besichtigung der Anlage mit dem Fahrrad, aber auch zu Fuß ist es ein Genuss.
  • Das Musée des Beaux-Arts hat nicht nur einen wunderschönen Garten und ein schönes Gebäude zu bieten, sondern auch eine der reichsten Gemäldesammlungen Frankreichs mit Werken von Paolo Veronese, Peter Paul Rubens, Claude Monet, Paul Gauguin, Pablo Picasso und Henri Matisse.
  • Besuch des Maison des Canuts: Als Lyon von der Mitte des 16. bis ins 19. Jh. zu Europas Hauptstadt der Seide avancierte und zu Reichtum und internationalem Ansehen gelangte, mauserte sich das Quartier Croix-Rousse zum Mittelpunkt dieser Lyoner Kunstfertigkeit. Das Maison des Canuts wurde von den Seidenwebern gegründet, um die Kunst der Seidenweberei einem breiteren Publikum bekannt zu machen und lebendig zu halten. Das heutige Museum zeigt in seinen Ausstellungsräumen die verschiedenen Webtechniken, die Geschichte der Seide, die Entwicklung der Verarbeitungsformen und das Leben der Seidenweber vom 16. Jh. bis in die Neuzeit (kostenfrei für reservierte Schulgruppen).Legende, die erzählt, dass im Park ein Tresor mit einem goldenen Kopf Jesus Christi vergraben liegt. Nach diese Legende bekam das Terrain seinen Namen "tête d’or“, als der Park 1856 angelegt wurde, übernahm man den Namen.

Aktiv / Sport:

  • Besuch des Hochseilgartens im Herzen von Lyon. Fünf Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden in den Baumwipfeln bieten einen grandiosen Ausblick auf die Altstadt. Für professionelle Sicherheit ist gesorgt.  Gruppen haben auch die Möglichkeit, die Gemeinschaftsräume zu nutzen und sich vor Ort zu verpflegen. Das freundliche Personal spricht auch Englisch.
  • Entdecken Sie Lyon mit dem Kanu. Mit zwei Routen (jeweils 3 Stunden) haben Sie die Wahl zwischen den Flüssen Rhône und Saône. Die Fahrt bietet außergewöhnliche Perspektiven auf das moderne und mittelalterliche Stadtbild. Die Routen enden jeweils am Zusammenfluss der beiden Flüsse.

 

Info-Anfrage