Bild Athen - Loutraki und Peleponnes Nr. 1

Loutraki, der nur 4 km nördlich von Korinth gelegene Badeort, ist die ideale Ausgangsbasis um tagsüber sowohl Athen als auch den Peleponnes zu erkunden. Abends laden die schönen Strände der Stadt zu einem erfrischenden Bad im Mittelmeer ein. Innerhalb Griechenlands ist Loutraki auch für sein Quellwasser berühmt, das in großem Umfang hier abgefüllt und landesweit verkauft wird.

 

Leistungsbeispiel:

 

  • Flug z. B. ab/bis Köln/Bonn oder Berlin nach Athen, inkl. aller Sicherheitsgebühren und Steuern
  • Bustransfer vom Flughafen Athen nach Loutraki und zurück
  • 5 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Halbpension
  • Busausflug nach Alt Korinth, Mykene und Epidaurus
  • Busausflug nach Athen mit Besuch der Akropolis
  • Busausflug nach Delphi
  • Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • moveo-Servicepaket: Reiseführer, Stadtplan, Sprachführer Griechisch und aktueller Veranstaltungskalender für Athen
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

 

C1: Das Hotel*** liegt in 70 m Entfernung vom Strand von Loutraki in Peloponnes und verfügt über einen Pool, ein gut ausgestattetes Fitnessstudio und einen Whirlpool auf dem Dach. In den Zimmern mit eigenem Balkon und Meerblick steht Ihnen kostenloses WLAN zur Verfügung. Die Zimmer im Hotel Mantas sind klimatisiert und verfügen über einen Sitzbereich. Jede Unterkunft ist zudem mit Sat-TV und einem Kühlschrank ausgestattet. In den modernen Badezimmern erwarten Sie Pflegeprodukte und ein Haartrockner. Im Speisesaal wird Ihnen ein kontinentales Frühstück serviert, während Sie im Buffetrestaurant warme Mahlzeiten, Salate und Desserts genießen können. In der obersten Etage warten eine Poolbar und ein Club mit Musik auf Ihren Besuch.

Reisepreis, inkl. aller Leistungen ab: 399,- €

Info-Anfrage

 

Weitere Anregungen für das Wochenprogramm:

 

Sehenswürdigkeiten und Stadtführungen:

  • Die Akropolis, das Wahrzeichen Athens, erhebt sich auf einem 156 Meter hohen Felssockel über der athenischen Ebene. Für Tausende von Jahren ist die Akropolis ein Symbol Athens und den Griechen ein Nationaldenkmal. Die Akropolis wie sie sich heute zeigt, stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Die einzelnen Bauwerke sind in einem Zeitraum zwischen prähistorischer Zeit und dem Ende des Altertums entstanden.
  • Filopáppou - Philopappos Denkmal. Auf dem 147 Meter hohen Musenhügel im Süden der Akropolis steht ein Denkmal, das die Athener um 115 n.Chr. zu Ehren des Römers Gaius Julius Antiochus erbauten. Er war der Enkel des letzten kommagenischen Königs. Man hat von hier einen einzigartigen Blick auf die Akropolis. Das Denkmal ist frei zugänglich.
  • Olympiastadion. Alle vier Jahre im Hochsommer wurden im antiken Olympiastadion sportliche Wettkämpfe ausgetragen. Das heutige Stadion auf dem antiken Gelände liegt in einer natürlichen Mulde zwischen zwei Hügeln wurde für die Olympischen Spiele 1896 errichtet.
  • Prótoi Nekrotafío Athinón - Hauptfriedhof. Der Friedhof ist berühmt für die kunstvolle Gestaltung der Gräber und Grabsteine. Hier finden sich Gräber von berühmten und weniger berühmten Persönlichkeiten. Für deutsche Besucher interessant ist das Grab des Archäologen Heinrich Schliemann.
  • Propyläen Akropolis, Athen. Monumentaler Eingang zur Akropolis. Der 437 v. Chr. begonnene und 432 v. Chr. abgeschlossene Komplex ist ein Werk des berühmten Athener Architekten Mnesikles.
  • Das Erechtheion wurde 420-406 v. Chr. an der heiligsten Stelle der Akropolis erbaut, die viele Kultstätten in sich vereinigte. Die Karyatiden (Mädchenfiguren), die das Dach der kleinen vorgelagerten Halle an der Südwand tragen, sind Kopien. Die Originale befinden sich im Akropolis-Museum bzw. im British Museum in London.
  • Der Tempel der Athene Nike - Nike Apteros. Der Tempel der Siegesgötting Nike wurde um 420 v. Chr. zur Erinnerung an die Siege der Griechen über die Perser erbaut.
  • Der Parthenon Akropolis. Der direkte Zugang zum Tempel ist wegen seit 1983 andauernder Restaurierungsarbeiten nicht möglich. Der Jungfrau Athena geweihte Kultstätte aus weißem pentelischen Marmos. Der Parthenon, eines der unvergänglichsten Meisterwerke menschlichen Geistes, wurde von den Architekten Iktinos und Kallikrates erbaut. Schönheit, Harmonie und Anmut dieses Baus hinterlassen auf den Besucher einen tiefen Eindruck.

 

Info-Anfrage