Bild Danzig Nr. 1 Bild Danzig Nr. 2 Bild Danzig Nr. 3 Bild Danzig Nr. 4 Bild Danzig Nr. 5 Bild Danzig Nr. 6 Bild Danzig Nr. 7

Klassenfahrt Danzig

Am Rande des kaschubischen Küstenlandes, einer weitläufigen Seen- und Moränenlandschaft, liegt die alte bedeutende Hansestadt an der Ostsee. Als Wiege der Solidarnosc ging Danzig in die jüngste Geschichte ein. Polen und Deutsche prägten das Gesicht der Stadt. In ihren Bauten spiegelt sich ihre kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung wider. Die "Dreistadt" (Sopott, Gdingen, Danzig) bietet neben der großartigen Architektur auch viele feinsandige Strände, die zur Erholung einladen.

 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Danzig:

 

  • Flug von vielen Flughäfen nach Danzig, Details auf Anfrage
  • alternativ: Bus- oder Bahnfahrt, Details auf Anfrage
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • Stadtführung nach Themenschwerpunkt
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

 

A1: Das Hostel im Westen der Stadt ist in einem Studentenwohnheim untergebracht. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Zentrum in ca. 10 Min. zu erreichen. Das Hostel verfügt über Mehrbettzimmer oder Apartments. Die Zimmer sind teils mit Bad/WC oder Etagendusche/WC ausgestattet.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 179,- €

 

C1: Das traditionsreiche, komfortable 3-Sterne-Hotel befindet sich im historischen Badeort Zoppot vor den Toren Danzigs, direkt am Meer. Mit der Straßenbahn sind es ca. 15 Minuten bis in die Stadtmitte Danzigs. Alle Zimmer verfügen über Bad und WC, TV. Im Hotel befindet sich eine Bar und ein Restaurant.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 225,- €

 

B1: Das gemütliche und familiäre 2-Sterne-Hotel befindet sich im Stadtzentrum Danzigs, in der Nähe des Goldenen Tores. Von hier aus sind viele Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß zu erreichen. Alle Zimmer sind mit Bad/WC oder Etagendusche/WC und Telefon ausgestattet. Das Hotel verfügt über ein hauseigenes, günstiges Restaurant und Café.

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 199,- €

 

Anregungen für das Wochenprogramm:

 

Danzig entdecken:

 

  • Stadtführungen: Für den Einstieg in die Stadt, zu Beginn Ihrer Studienfahrt, empfehlen wir ihrer Gruppe die Buchung einer Stadtführung, z. B. den Stadtspaziergang: Durch die Altstadt Danzigs. U. a. besichtigen Sie die Langgasse (Uphagen Haus, Rathaus), den Langen Markt, den Artushof, die Langebrücke (Krantor), die Frauengasse und die Marienkirche. In
  • Danzig können wir Ihnen für fast jeden Fachprogrammschwerpunkt eine maßgeschneiderte Themenstadtführung anbieten. Einige Anregungen hierzu finden Sie in den nachfolgenden Fachprogrammschwerpunkten. Sollte Ihnen eine spezielle Fachführung fehlen, fragen Sie uns bitte, wir versuchen gern, diese für Ihre Gruppe zu realisieren.
  • Danzig mit dem Fahrrad erkunden. Mieten Sie sich bei einem der kleinen Fahrradverleihe Räder und machen Sie eine Rundfahrt auf eigene Faust. So können Sie sich Ihre Stadttour nach individuellen Wünschen zusammenstellen und Ihre bevorzugten Ziele besichtigen. Kosten: ab 10,00 EUR/Person.
  • Danzig vom Wasser aus entdecken. Vom Hauptkai der Stadt starten Ausflugs-schiffe zu einigen interessanten Zielen. So zum Beispiel die Westerplatte, wo die Polen eisern gegen den Angriff der Deutschen kämpften, Gdynia, Sopot und Hel. Kosten auf Anfrage.
  • Danzig von oben: Besuch des Danziger Leuchturms. Dieser 90 Fuß hohe Turm hatte für die Bevölkerung lange eine große Bedeutung. Die Architektur des bis 1084 in Betrieb gehaltenen Leuchtturms ist beeindrucken und von seiner Spitze aus bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick über die Stadt.

 

Geschichte:

 

  • Besuch des Historischen Stadtmuseum. In dem Museum im Rechtsstädtischen Rathaus finden Sie eine große Bilddokumentation der durch den Zweiten Weltkrieg verursachten Schäden. Vergleichen Sie ursprüngliche Bilder mit denen nach den Bombenangriffen und besichtigen Sie Werke von Van de Block und Antoni Molers. Die Dauerausstellung steht unter dem Motto: 1000 Jahre Danzig. 
  • Besuch der Ausstellung im Uphagenhaus. Beim Besuch dieser Ausstellung bekom-men Sie ein historisches Bild der Hansestadt Danzig. Exponate sind alte Karten und Ansichten der Stadt aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Das Gebäude mit seinem stilvollen Rokoko-Interieur ist allerdings an sich schon sehr sehenswert und zeigt das Bild eines wohlhabenden Bürgergeschlechts des 18. Jh.
  • Besuch des Archäologischen Museums. Die Ausstellung besteht aus zahlreichen versteinerten Harzklumpen und aus ihnen gefertigten Kunstgegenständen. Außerdem finden Sie hier eine Sammlung der für die Arbeit mit dem Material notwendigen Werkzeuge. Die funde aus Danzig geben Ihnen einen guten Einblick in die jahrhundertealte Zivilisation dieser Gegend. Eintritt: erm. ca. 0,70 EUR.
  • Besuch des Museums für Post- und Fernmeldewesen. In dem Gebäude der polnischen Post verteidigten sich im Zweiten Weltkrieg die Angestellten gegen die deutschen Angreifer. Nach 13 Stunden mussten Sie wegen eines Feuers im Gebäude aufgeben. Besichtigen Sie an diesem Ort die Ausstellung zur Entwicklung der örtlichen Post vom 18. Jh. bis heute. Eintritt: ca. 0,70 EUR. Sonntags kostenfrei.
  • Besuch des Altstädtischen Rathauses. In dieser Ausstellung wird Ihnen die Kultur und Geschichte der Menschen aus dem Danziger Raum näher gebracht. Außerdem sehenswert ist der schöne Kaminsaal des Gebäudes. Besichtigungen sind immer möglich, es sei denn, dass Gebäude wird für kulturelle Großveranstaltungen benutzt.

 

Kunst/Kultur:

 

  • Besuch einer Vorstellung im Danziger Teatr Wybrzeże, das vor kurzem sein 200-jähriges Bestehen feierte oder der Oper. Tickets und Spielpläne auf Anfrage.
  • Besuch des Oliva-Museums. Im Abstpalast befindet sich die Ausstellung zeitgenössischer Kunst und eine Sammlung völkerkundlicher Exponate zu Region. Genießen Sie nach der Besichtigung der Ausstellung einen Spaziergang durch den Park des ehemaligen Klostergeländes.
  • Besuch des Nationalmuseums. In dem ehemaligen Franziskanerkloster finden Sie eine große Sammlung gotischer Kunstwerke, Skulpturen, Gemälde und vieler anderer Kunstwerke. Das berühmteste Exponat dieses Museums ist das Triptychon “Das jüngste Gericht” von Memling.
  • Besichtigung der Marienkirche. Das Gebäude am Ende der  Frauengasse ist die größte erhaltene mittelalterliche Backsteinkirche der Welt. Die Gewölbe sind in Netz-, Stern- oder Zellenform gestaltet und der Hauptaltar sowie die Danziger Schöne Madonna sind Teile der Originalausstattung. In der St.-Annen-Kapelle können Sie eine naturalistische spätgotische Kreuzigungsszene besichtigen.

 

Gesellschaft/Politik:

 

  • Besuch des Denkmals für die bei den Unruhen in der Danziger Werft umgekommen Arbeiter. Die Stahlkreuze sollen an die 1970 während der Demonstrationen gegen die Preiserhöhungen erschossenen Angestellten erinnern.
  • Besuch einer durch die Deutsch Polnische Gesellschaft e.V. organisierten bzw. einer mit ihr verbundenen öffentlichen Stelle, z.B.: das Büro des Präsidenten der Stadt Danzig und Gespräch mit einem Verantwortlichen.
  • Besuch der Klosterkirche St. Brigitta. Hier haben Sie vor allem Sonntags die Möglichkeit Lech Walesa zu sehen. Die Kirche wurde unter Pater Jankowski, einem engen Vertrauten Walesas, zur Hochburg von Solidarnosc.

 

Naturwissenschaft/Technik:

 

  • Besuch des des Krantores, dem Wahrzeichen der Stadt. Dem 1444 erbauten Backsteingebäude wurden zwei senkrechte Treträder angebaut, die zum aufrichten der Schiffsmasten dienten. Heute befindet sich hier das Meeresmuseum, wobei die Ausstellung der Funde aus dem 1627 gesunkenen schwedischen Kriegsschiff nur nach einer kurzen Überfahrt mit der Fähre zu besichtigen ist.
  • Besuch des Meeres-Auquariums (Oceanarium). Besuchen Sie eines der interessantesten Museen an der polnischen Küste. Hier haben Sie die Möglichkeit in den zahlreichen riesigen Aquarien eine Vielzahl von Tieren zu beobachten: Riesenschildkröten, Piranhas und verschiedene andere Tropenfische. Außerdem gibt es eine Ausstellung verschiedener Haifischmäuler und Riesenmuscheln.
  • Besuch des Kriegsmarinemuseums in Gdingen. In diesem direkt am Strand gelegenen Freilichtmuseum befinden sich zahlreiche Kanonen, Hubschrauber, kleine Flugzeuge und zahlreiche Marineabwehrgeräte. Tauchen Sie ein in die Welt der polnischen Marine.  
  • Besuch des Schiffahrtsmuseums. In dem im 15. Jh. erbauten Krantor befindet sich heute das Zentrale Schifffahrtsmuseums der Stadt Danzig. Hier können Sie Modelle jedes Schiffes besichtigen, das seit 1945 in der benachbarten Werft gebaut wurde.

 

Danzig aktiv/Sport:

 

  • In Danzig gibt es zahlreiche beliebte Sportveranstaltungen, in denen Mannschaften höher klassig spielen. Besuchen Sie eine der Sportveranstaltungen wie zum Beispiel ein Fußball-spiel des Lechia Gdansk oder ein Volleyballspiel der Energa Gedania Gdansk. Kosten und Tickets auf Anfrage.
  • Surfen. Machen Sie in einer Surfschule einen Surfkurs und genießen Sie die Zeit auf dem Wasser. Kosten auf Anfrage.
  • Mit einem ortskundigen Führer machen Sie einen Spaziergang durch den Borkener Wald, östlich von Gizycko. In diesem Mischwald können Sie mit etwas Glück Elche, Wölfe, Luchse oder See– und Schreiadler in freier Wildbahn beobachten. Kosten auf Anfrage.
  • Der Slowinski-Nationalpark bietet mit einer Strecke von bis zu 30 km Raum für eine schöne Wanderung: Vorbei an der großen Düne, am Strand entlang und durch den Küstenwald. Genaue Routeninformationen auf Anfrage.

     

Exkursionen in die Umgebung:

 

  • Fahrt in das 40 km entfernte ehemalige Konzentrationslager Stutthof. Beim Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers, dem Stutthoff Museum, durchlaufen Sie das Gelände des Lagers und erfahren viel über die dort herrschenden Lebensbedingungen zur Nazizeit. Die Informationen werden Ihnen während einer Führung anhand von originalen Gebäuden, Dokumentarfilmen näher gebracht. Kosten für die Führung ca. 65,00 EUR/Gruppe.
  • Ausflug zur Seenplatte Kaschuben. Lernen Sie die Schönheit der polnischen Natur kennen. In der sogenannten “Polnischen Schweiz” gibt es beeindruckend klare Seen, große Wälder und die Tradition der Folklore wird gut gepflegt.
  • Ausflug nach Sopot. Die “Sommerhauptstadt” Sopot war schon immer ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort der Reichen und Mächtigen. Erleben Sie das Ambiente eines Seebades und machen Sie auf jeden Fall einen kleinen Abstecher zur Seebrücke des Ortes. Machen Sie einen Spaziergang auf der 645 Meter langen, ältesten Seebrücke der Ostsee. Beobachten Sie die Angler, die auf den großen Fang warten, die Segler, die Ihre Boote anketten und den Schiffverkehr am Horizont.
  • Ausflug in die Weichselniederungen und ans Frische Haff. Von Danzig ca. 80 km entfernt befindet sich die Frische Nehrung. Das ehemalige Sumpfgebiet wurde von niederländischen Siedlern durch ein System von Kanälen und Schleusen entwässert und ist heute eine der fruchtbarsten Gegenden. Genießen Sie das Bild der abwechslungsreichen Landschaften und des frischen Haffs.
  • Ausflug auf die Halbinsel Hel. Die Insel ist von Goldstränden umrahmt und von atemberaubender Dünenlandschaft durchschlungen. Im Ort Hel können Sie eine Robbenaufzuchtstation besuchen, die sich die Rettung der Graurobben auf dem Gebiet der polnischen Küste zum Ziel gesetzt hat. Außerdem sind hier etliche Fischerhütten erhalten, viele wurden indes zu Restaurants, Schmuckgeschäften oder Boutiquen umfunktioniert. Originale Schiffsmodelle und Fangutensilien lassen sich im Fischereimuseum betrachten, welches sich erstaunlicherweise in einer gotischen Backsteinkirche befindet.
  • Besichtigen Sie die Marienburg – die größte gotische Festungsanlage Europas, die im Mittelalter als uneinnehmbar galt. Die Burg ist Weltkultur- und Weltnaturerbe. Sie können hier zum Beispiel die weitläufige Wehranlage besichtigen oder ins Museum gehen, das in seinen Sammlungen unter anderem eine einmalige Bernsteinkollektion hat. Die Burg liegt zudem in der äußerst interessante Umgebung der Zulawy-Landschaft. Von hier aus kann man in nur einer halben Stunde die Weichselnehrung und die Ostsee erreichen. 

 

Info-Anfrage