Bild San Sebastián Nr. 1

Klassenfahrt San Sebastián

San Sebastián zählt durch sein Fischerviertel, die herrliche Neustadt und das moderne Stadtviertel zu einer der attraktivsten Städte der kantabrischen Küste. Zudem verfügt die Stadt über einen der schönsten Stadtstrände Europas. Das Museum San Telmo, die Skulptur Peine de los Vientos, oder der Kursaal sind Beispiele dafür, wie die Stadt ihre Tradition mit Modernität verbindet.

 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt San Sebastián:

  • Busfahrt in einem komfortablen Fernreisebus inkl. 500 Freikilometer für Exkursionen vor Ort
  • Alternativ: Flugreise
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie, Lage und Komfort wie unten angegeben
  • Einzel- oder Doppelzimmer für die Gruppenleitung
  • Auf Wunsch: Freiplätze für die Gruppenleitung
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • Stadtführung durch San Sebastián
  • Reiserücktrittsversicherung: Ohne Selbstbehalt, auch bei Nichtversetzung, Schulwechsel und Lehrerausfall
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorien Klassenfahrt San Sebastián:

A1: Die Bungalow Anlage liegt in San Sebastián, in der Nähe des Meeres. Hier erwarten Sie mehrere Restaurants, ein Außenpool, und Möglichkeiten draußen zur grillen. Jeder Bungalow verfügt über eine kleine Veranda. Es befindet sich alles nötige zum kochen in der Unterkunft, wie z.B. eine Küchenzeile mit Kochfeld, ein Kühlschrank, eine Mikrowelle und Küchenutensilien. Des weiteren befindet sich ein kleiner Esstisch und ein Fernseher in der Unterkunft. Die Bungalows verfügen über private Badezimmer mit Dusche.

Reisepreis für Klassenfahrt nach San Sebastián, inkl. aller Leistungen ab: 209,- €

A2: Das Hostel liegt zentral in San Sebastián und ist nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Jedes der Zimmer ist klimatisiert und mit kostenfreiem WLAN ausgestattet. Die Gäste können die Gemeinschaftslounge nutzen, und auf der Gemeinschaftsterrasse, mit Restaurant und Bar, entspannen. Im Restaurant erhalten Sie u.A. traditionelle Pintxos und eine Vielzahl an vegetarischen Gerichten.

Reisepreis für Klassenfahrt nach San Sebastián, inkl. aller Leistungen ab: 239,- €

 

San Sebastián entdecken:

  • Stadtführungen: Für den Einstieg in die Stadt, zu Beginn Ihrer Studienfahrt, empfehlen wir Ihrer Gruppe die Buchung einer Stadtführung, z. B. durch die stimmungsvolle Altstadt. Die Führung gibt einen umfassenden Überblick über Geschichte und Gegenwart des historischen Stadt-Zentrums.

  • Das Ayuntamiento (dt.: Rathaus) ist eines der beeindruckensten Gebäude von San Sebastián. 1887 wurde es als Kasino eröffnet und bat mit seinen luxuriösen Salons der hohen europäischen Gesellschaft einen Ort der Entspannung und des Vergnügens. Nach dem Verbot des Glücksspiels wurde das prunkvolle Haus geschlossen und beherbergt seit 1947 das Rathaus.

  • Die Kathedrale Buen Pastor ist das größte Gotteshaus der Stadt im neogotischen Stil und ist zu Ehren des Guten Hirten errichtet wurden. Das Werk des Architekten Manuel de Echave aus San Sebastián befindet sich im neuen Stadtviertel Amara.

  • Am Hang des Monte Urgull, im Herzen der Altstadt gelegen, ist die Basilika Santa María del Coro eines der meistbesuchten Bauwerke von Donostia-San Sebastián. Die Kirche ist von 1750. Sie wurde auf den Steinen eines romanischen Vorgängerbaus errichtet und gilt als die älteste der Stadt.

  • Das Museo de San Telmo befindet sich in einem ehemaligen im 16. Jh. gegründeten Kloster. Es besitzt eine Sammlung baskischer Grabstelen (15. -17. Jh.), eine ethnographische Abteilung (Nachbildung eines baskischen Wohnraums) und Räume mit Gemälden (ein Werk von Ribera, eines von El Greco, sowie Malerei des 19. Jh.s). Die alte Kapelle wurde von José María Sert mit Ton-in-Ton Malerei ausgeschmückt. Dargestellt sind kraftvolle Szenen zur Geschichte des Baskenlandes.

  • Plaza de la Constitución. Der von Häusern mit hohen Arkaden umgebene Platz wurde als Arena für die ersten Stierkämpfe verwendet, die man in San Sebastián durchführte. Die immer noch auf den Balkonen eingeprägten Nummern erinnern daran, dass diese damals als Tribünen dienten.

  • Palacio Miramar. Der Komplex Miramar liegt an der Bucht La Concha gegenüber der Insel Santa Clara, besteht aus einem Palast mit seinem Park, verschiedenen Nebenhäusern und Gärten. Er nimmt insgesamt eine Fläche von 34.136 m² ein. Der Palast von Miramar ist die ehemalige Sommerresidenz der Königin Maria Christina. Heute ist der Palast ein öffentliches Gebäude, wo zahlreiche Kongresse und andere Veranstaltungen stattfinden.

  • Besuch des Museums Chillida-Leku. In diesem Museum konnte einer der führenden zeitgenössischen Die Werke des Bildhauers, Eduardo Chillida (San Sebastián 1924-2002), seinen Traum verwirklichen: Die Ausstellung seiner Werke in der sind herrlich in die freien Natur, welche von den Besuchern beim Spazierengehen erkundet werden. eingearbeitet. Auf einer Fläche von 12 ha sind hier 40 imposante Skulpturen zu sehen, die auf vollkommene Weise das Miteinander von Kunst und Natur erkennen lassen. Werke von beachtlicher Größe. In dem sorgfältig restaurierten Gut Zabalaga (16. Jh.) sind kleinere Skulpturen und Zeichnungen ausgestellt.

  • Mit dem Stadttheater Teatro Victoria Eugenia verbindet man in San Sebastián Glamour. In dem außergewöhnlichen Gebäude spielen sich die großen kulturellen Ereignisse der Stadt ab. So zum Beispiel das internationale Filmfestival im September. Über seine Bühne liefen schon viele internationale Filmstars und Interpreten. Aber auch das restliche Jahr über werden hier zahlreiche Theaterstücke, Opern u. ä. aufgeführt.

  • Die Zurriola-Brücke ist eine von vier Brücken, die im Stadtgebiet von San Sebastian den Urumea überqueren. Dieses phantastische Bauwerk sollte man auf jeden Fall besichtigen, wenn man die Stadt besucht.

  • Besuch des Marinemuseums. Es befindet sich in einem schlichten Gebäude des 18. Jh.s, der ursprünglichen Handelskammer. Ausgestellt sind verschiedene Materialien, die zum Bau traditioneller Schiffe benötigt werden sowie Modelle und Navigationsinstrumente. Beim Besuch des Museums wird deutlich, dass das Meer eine wichtige Rolle in der Geschichte des Baskenlandes gespielt hat.

  • Der Meerespalast Aquarium-Palacio del Mar beherbergt ein Ozeanographisches Museum und eines der bedeutendsten Aquarien Europas. Völlig eingetaucht in die Geheimnise der Unterwasserwelt ist man im Oceanorium, das man durch einen Tunnel von 360 m Länge durchquert.

  • Besuch eines Fußballspiels im Estadio Municipal de Anoeta oder Estadio Municipal de San Sebastián del Viso del Alcor. Im Lande des mehrfachen Weltmeisters hat Fußball einen sehr hohen Stellenwert.    

  • Surfen. Lass Dich vom Rauschen der Wellen und der unglaublichen Aussicht verzaubern.

  • Sommer wie Winter kann man in San Sebastian Eislaufen! Im Palacio del Hielo Txuri Urdin kann man täglich, auch wenn es draußen weit über 25 °C warm ist, Schlittschuh laufen.

 

In der Umgebung:

  • Paseo Nuevo. Dieser lange Spazierweg rund um den Monte Urgull bietet einen der schönsten Ausblicke auf das Kantabrische Meer und auf die Bucht. Diese öffnet sich auf den malerischen Hafen, wo Fischerboote und Segelboote Seite an Seite liegen.
     
  • Wandern auf dem Camino del Norte: Rund um Bilbao gibt es wunderschöne Wanderrouten. Unternehmen Sie z.B. eine leichte, ca. 4,5 stündige Wanderung von Bilbao nach Portugalete. Die Tour führt zur alten Ermitage Sta Águeda, über eine 250 m lange, gepflasterte Straße aus dem Mittelalter, Sie passieren Barakaldo und Sestao, um das Tagesziel Portugalete zu erreichen. Zurück geht es bequem mit dem Bus.
     
  • Der "Bosque de Oma" ist ein absolutes Natur- und Kunsterlebnis zugleich. Es handelt sich hierbei um einen Wald, der als Freilicht-Kunstmuseum genutzt wird. Der baskische Künstler Augustín Ibarrola hat den Wald zu einem Kunstwerk umgestaltet, indem er sämtliche Bäume bemalt hat, die einzeln oder gemeinsam aus einem Baum- Kollektiv dreidimensionale Bilder ergeben.
     
  • Exkursion nach Gernika (Guernica). Gernika gilt als heilige Stadt der Basken. Seit dem Mittelalter fanden hier Ratsversammlungen statt. Die kastilischen Könige schworen unter der Eiche von Gernika, die besonderen Autonomiegesetze der Bizkaia, die Fueros, zu achten und zu wahren. In Gernika befindet sich oberhalb der Stadtmitte das heilige Nationalsymbol der Basken, eine Eiche (Gernikako Arbola), unter der bis 1876 die Ältestenräte aus dem ganzen Baskenland jährlich zusammenkamen, um eine Form von direkter Demokratie auszuüben. Der Baum wird jeweils, wenn er abstirbt, durch eine Neupflanzung aus den Früchten des alten Baumes ersetzt. Im spanischen Bürgerkrieg wurde die Stadt am 26. April 1937 durch Flugzeuge der deutschen Legion Condor und der italienischen Corpo Truppe Volontarie, die auf Seiten Francos kämpften, bombardiert und kurze Zeit später durch nationalistische Truppen eingenommen. Pablo Picasso verarbeitete die Schrecken dieses Angriffs in seinem Bild Guernica.
     
  • Paseo de la Concha. Diese Promenade ist weltweit berühmt für die schöne Aussicht, die man auf die Bucht la "Concha" (in Form einer Muschel) mit San Sebastián hat. Sie beginnt beim Rathaus und verläuft bis zum Park Miramar.
     
  • Parque de Aiete. Auf einem Hügel mitten in einem Wohnviertel von San Sebastián befindet sich dieser prächtige, von dem spanisch-französischen Gärtner Pierre Ducasse (1836-1892) geplante Park. In der Mitte steht der neoklassizistische Palast (1878) der Herzoge von Bailén, den Franco 1941 zu seiner Sommerresidenz erkor. Die Grünanlage bildet einen Hort der Ruhe. Hecken und Büsche harmonieren mit Atlas-Zedern, Ginkos, Mammutbäumen und blühenden Stauden. Spielplätze und Bänke laden zum Verweilen ein.
     
  • Aussichtspunkt vom Monte Igueldo. Auf dem Gipfel befindet sich ein Vergnügungspark und ein Hotel-Restaurant. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf das Meer, die Reede mit der Insel Santa Clara und San Sebastián in seiner muschelförmigen Bucht. Abends bietet die erleuchtete Stadt einen wunderbaren Anblick.
     
  • Aussichtspunkt vom Monte Urgull. Auf dem Gipfel liegt ein öffentlicher Park und die Festung Santa Cruz de la Mota. Es bietet sich eine reizvolle Ansicht der Concha und der am Fuße des Berges gelegenen Altstadt.
     
  • Bahia de La Concha. Die ,,Perle des Golfs von Biskaya", verdankt ihren Weltruf der Lage an einer muschelförmigen (la Concha) Bucht zwischen den Bergen Monte Urgull und Monte Igueldo. Der Bucht vorgelagert ist die kleine Insel Santa Clara. Prachtvolle Gebäude und zum Bummeln einladende Strandpromenaden säumen die beiden Sandstrände Playa de la Concha und der sich hinter einem Felsvorsprung anschließende vornehme Playa de Ondarreta. Hinter letztgenanntem kommt am Fuß des Monte Igueldo ein Werk des Bildhauers Eduardo Chillida in Sicht, ,,Peine de los Vientos".

Info-Anfrage