Madrid Schwerpunkte:

Bild Madrid Nr. 1 Bild Madrid Nr. 2

Klassenfahrt Madrid

"Mucho Madrid" - ist die aufregende Millionenmetropole und der kulturell-politische Mittelpunkt Spaniens und bietet ein hohes Maß an Kunstgenuss und Lebenslust nonstopp: Die atemberaubende Bildersammlung im Prado, unzählige verführerische Tapas-Bars, barocke Königs-Paläste und spannende Literaten-Cafés laden zum eintauchen und erleben ein.

 

Vorschlag für Ihr Wochenprogramm

1. Tag: Willkommen in Madrid!
Flug ab Deutschland nach Madrid. Nach der Ankunft Transfer vom Flughafen zur Unterkunft. Nach dem Einchecken und einer kurzen Erfrischung unternehmen Sie einen ersten Stadtbummel durch Madrid.

2. Tag: Einen Tag in der Stadt
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine halbtägige Stadtführung durch Madrid, auf Wunsch in spanischer– oder deutscher Sprache. Nachmittags besuchen Sie das Museo del Prado. Die etwa 3.000 Gemälde begründen den Rang des Prado als eines der bedeutendsten Museen der Welt. Neben der weltweit besten Sammlung spanischer Maler werden unter anderem auch holländische Meister und einige Werke von Botticelli, Caravaggio, Albrecht Dürer und Rembrandt gezeigt.

3. Tag: Ausflug nach Toledo
Die Altstadt mit der Kathedrale Santa María und dem Alcázar gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind auch zwei der ganz selten erhaltenen mittelalterlichen Synagogen, El Tránsito und Santa María la Blanca, die nach der Vertreibung der Juden 1492 als Kirchen genutzt wurden. Den Abend können Sie mit einem gemeinsamen Besuch in einer Tapas-Bar ausklingen lassen.

4. Tag: Kunst & Kultur in Madrid
Am Vormittag besuchen Sie das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía. Das berühmte Museum ergänzt die Sammlung des Prado und bietet hauptsächlich Kunst des 20. Jahrhunderts, u.a. von Miró, Picasso und Dali. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das Fußballstadion von Real Madrid. Das Estadio Santiago Bernabéu liegt im Zentrum von Madrid im Stadtbezirk Chamartín und fasst über 80.000 Zuschauer. Am Abend besuchen Sie gemeinsam eine Flamenco Aufführung, die sich gut mit einem Abendessen kombinieren lässt.

5. Tag: Abschied von Madrid
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Mittags erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Deutschland.

 

Leistungsbeispiel Klassenfahrt Madrid:

  • Vermittlung und Buchung des Fluges von vielen deutschen Flughäfen nach Madrid
  • 4 Übernachtungen in der von Ihnen gewünschten Unterkunftskategorie
  • Frühstück
  • Organisation des kompletten Wochenprogramms nach Ihren Wünschen
  • moveo-Servicepaket: Detaillierter Wochenplan mit allen Terminen, Anfahrtsbeschreibungen und Ansprechpartnern vor Ort
  • Insolvenzversicherung zur Absicherung Ihres Reisepreises

 

Unterkunftskategorie:

Kategorie B:

Das beliebte Hostal** befindet sich im Herzen von Madrid, in der Nähe der Puerta del Sol. Von hier aus können Sie bequem zu Fuß die schönsten Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten der Altstadt erkunden. Bei der Renovierung lag es dem Hausherrn am Herzen, den ursprünglichen Charme des Hotels zu bewahren und den Gästen den Service und Komfort moderner Einrichtungen zu bieten. Das Hotel ist klimatisiert und bietet eine Empfangshalle mit 24 h Rezeption, Hotelsafe und Lift. Ein WLAN-Internetzugang steht den Gästen ebenfalls zur Verfügung. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer, Direktwahltelefon, Haartrockner, Sat.-/Kabel-TV, Safe, individuell regulierbare Klimaanlage, Zentralheizung und WLAN. Zudem sind die Zimmer mit Doppel- oder Kingsize-Bett sowie Balkon oder Terrasse ausgestattet

Reisepreis Klassenfahrt, inkl. aller Leistungen ab: 249,- €

 

Info-Anfrage

 

Anregungen für das Wochenprogramm:

Zusatzleistungen und Sehenswürdigkeiten:

 

  • Stadtführung rund um Plaza Mayor. Entdecken Sie die Geschichte der Habsburger in Madrid. Der Platz wurde im 15. Jahrhundert als Marktplatz angelegt und befindet sich im Zentrum der Stadt
  • Faro de Madrid: Der Aussichtsturm Faro de Madrid bietet einen einmaligen Überblick über Madrid. Aus 92 Metern überblicken Sie die Stadt und die Umgebung.
  • Retiro Park: Der Retiro umfasst 15.000 Bäume, die Gartenzonen sind mit verschiedenen Monumenten geschmückt. Am See kann man Boote ausleihen oder im Palacio Cristal wechselnde Ausstellungen besichtigen.

 Fachprogrammschwerpunkte:

 

Geschichte:

  • Besuch des Schifffahrt-Museums, u.a. mit Modellen historischer Schiffe und Aus-stellungen zur Entdeckung von Amerika.
  • Besichtigung des Monasterio de Las Descalzas Reales, einem Kloster aus der Habsburgerzeit mit viel Kunst und Kostbarkeiten. 5,00 EUR/Person. Ermäßigung bei Reisegruppen mit Führung auf Anfrage.
  • Besuch im Museo de América, in dem nicht nur die Entdeckungsgeschichte Amerikas verdeutlicht wird, sondern auch Einblicke in die präkolumbischen Kulturen gewährt werden.  
  • Im Wachsfigurenkabinett Madrids, dem Museo de Cera sind über 450 berühmte Personen aus den Bereichen Unterhaltung, Sport, Kunst, Wissenschaften, Literatur oder Geschichte mit Schwerpunkt auf das Land Spanien in Wachs reproduziert. Dazu gibt es noch die Schreckenskammer und den Multivisionssaal, in dem Carlos I. die Geschichte Spaniens erzählt.

Kunst/Kultur:

  • Flamenco: Madrid ist heute eine Hochburg des Flamenco, einer Musikrichtung die ursprünglich im spanischen Süden beheimatet war. Besuch einer Flamencovor-führung z.B. in der Casa Patas oder im Caramomo.
  • Besuch einer spanischen Operette im Teatro de la Zarzuela. Zarzuelas sind eine urspanische volkstümliche Spielart des Musiktheaters.
  • Das Museo Nacional del Prado ist nicht nur Madrids bekanntestes Museum, sondern auch eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt und bietet somit fast alles, was die Kunst bis 1850 zu bieten hatte.
  • Das Museo Thyssen-Bornemisza bietet zusammen mit der "Colección Carmen Thyssen-Bornemisza" eine Sammlung bedeutender Kunstwerke (ca. 800) quer durch die Jahrhunderte.
  • Rundgang durch das Stadtviertel Huertas, dem Literatenviertel Madrids, mit Be-such der Casa Museo de Lope de Vega, dem ehemaligen Wohnhaus des Dichters.

 Gesellschaft/Politik:

  • Besuch des Spanischen Parlaments. Führung durch das Gebäude, Informationen über den Parlamentarismus in Spanien. Auf Wunsch: Gespräch mit einem Abgeordneten.
  • Besuch einer politischen Stiftung wie der Friedrich-Ebert-Stiftung oder der Konrad-Adenauer-Stiftung in Madrid.
  • Besuch eines Medienunternehmens in Madrid. z. B. bei der Tageszeitung “El Pais”. Führung durch das Gebäude, Gespräch mit einem Mitarbeiter. Themenschwerpunkt nach Vereinbarung.
  • Besuch einer Menschenrechtsorganisation in Madrid. Gespräch mit einem Mitarbeiter der Organisation über aktuelle Projekte.

Technik/Naturwissenschaft:

  • Besichtigung des Naturkundemuseums. Die bedeutendste naturhistorische Sammlung Spaniens umfasst Fossilien, Mineralien und Wirbeltiere. Besonders beeindruckend sind die Dinosaurierskelette. 
  • Besuch des Botanischen Gartens. Den Schwerpunkt der Sammlung bilden Pflanzen aus dem lateinamerikanischen und mediterranen Raum.
  • Besuch des Nationalen Archäologischen Museums. Hier erwarten Sie Objekte aus prähistorischer Zeit bis ins Mittelalter. Bekanntestes Ausstellungsstück ist die Dame von Elche.
  • Auf dem bekannten Platz Puerta del Sol — übersetzt das Tor der Sonne finden Sie Kilometer 0, der zentrale Punkt des radialen Netzwerks der sechs Hauptstraßen in Spanien.
  • Besuch des Madrider Zoo/Aquariums. Mit einem fachkundigen Führer machen Sie einen Rundgang durch den Zoo und bewundern Sie die zahlreichen verschiedenen Arten in den in nach Kontinenten angeordneten Gehegen. Nach der Führung führen Sie ein Gespräch mit dem Führer oder mit einem Mitarbeiter der Zooleitung.
  • Besuch der Sternwarte in Madrid (Observatorio Astronómico Nacional). Während Ihrer geführten Besichtigungstour erklärt Ihnen ein Mitarbeiter die Funktionsweise der Geräte, die zur Beobachtung der Sterne benutzt werden. Auf Wunsch organisieren wir gern einen nächtlichen Besuch, bei dem Sie den faszinierenden Blick auf die Sterne genießen dürfen.

Ernährung/Hauswirtschaft:

  • Führung zu den schönsten Kaffeehäusern der Stadt: Es gibt zahlreiche traditionelle Kaffeehäuser, viele davon im Stil der "Belle Epoque", z.B. das berühmte Café Gijon.
  • Genießen Sie Churros con Chocolate in einer der ältesten Gassen Madrids, Das traditionelle Café Chocolateria San Ginés, welche seit 1894, rund um die Uhr, jeden Tag geöffnet ist bietet nicht nur Churros, auch Kaffee und Kuchen können Sie im typisch spanischem Café genießen.
    • Museo Thyssen Bornemisza - Museum Thyssen-Bornemisza
      Die Privatsammlung des Barons Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza, die Spanien 1993 für rund 350 Millionen Dollar kaufte, reicht von frühen flämischen Werken bis zur zeitgenössischen Avantgarde. Über 800 Gemälde und Skulpturen, Schnitzereien, Gobelins und andere Objekte sind zu sehen.
      Die mehr als 500 Kunstwerke des Museums sind auch auf CD-ROM erhältlich. Die CD-ROM bietet zudem Erklärungen zur Geschichte der Werke wie Informationen zu den Künstlern und Musikuntermalungen. Informationen über das Museum kann man auch im Internet unter www.thyssen.org bekommen.



    • Palacio Real (Königlicher Palast)
      Jeden ersten Mittwoch im Monat findet um 12 Uhr eine Parade der Guardia Civil vor dem Gebäude statt. Möbel, Dekorationsgegenstände und andere Kunstwerke sind in den Gemächern und Salons, die seit der Mitte des 18. Jahrhunderts von den spanischen Königen bewohnt wurden, zu besichtigen.



    • Plaza de Toros de las Ventas
      Die aus Backsteinen und bunten Keramikfliesen gebaute Arena ist sehenswert. Während der ´Feria de San Isidro´ im Mai trifft sich hier die Stierkampfwelt zu den großen Stierkämpfen.
      Unmittelbar neben der Arena befindet sich das Museo Taurino. Zu sehen sind hier Kostüme, Trophäen, Gemälde und Fotos von historischen ´Corridas´.



    • Real Monasterio de las Descalzas Reales (Barfüßerinnen-Kloster)
      Dieses Kloster wurde 1554 von Prinzessin Johanna von Österreich der Tochter des spanischen Königs Carlos I als Konvent für Töchter aus Adelsfamilien gestiftet. Einigen Habsburgerinnen, wie der Kaiserin Maria von Österreich und der deutschen Prinzessin Anna Maria diente es als Residenz. Das Gebäude ist eines der wenigen Baudenkmäler aus dem 16. Jahrhundert, die die Stadt zu bieten hat. Das vor einigen Jahren umfassend renovierte Kloster ist heute wieder Besuchern zugänglich. Das beachtliche Museum des Klosters beherbergt eine Sammlung, die neben religiöser Kunst aus der Barockzeit auch viele Werke italienischer (Titian, Angelo Narddi und Sebastiano del Piombo) und flämischer (Brueghel, Joos, Van Cleve und Rubens) Meister beinhaltet.



    • Puente de Segovia
      Die älteste Brücke der Stadt führt am Ende der Straße Segovia über den Manzanares. Von hier genießt man eine herrliche Aussicht auf den Königspalast (Palacio Real) mit seinen Gärten.



Puerta de Alcalá (Alcalá-Triumphbogen)

      Das aus Granit und weißem Colmenarstein errichtete Tor besteht aus fünf Durchgängen und ist eines der Wahrzeichen Madrids. Tagsüber umfließt der nicht abreißende Verkehr der Metropole das zwischen 1764 und 1778 erbaute Tor, an dem sich zu Zeiten Carlos III die Stadtgrenze befand.



    • Puerta del Sol (Sonnentor)
      Am Ende der Calle de Alcalà und der Carrera de San Jeronimo, Madrid. Metro: Puerta del Sol.
      Ihren Namen bekam die ovale Plaza, die von Madrilenen nur ´sol´ genannt wird, von einem Stadttor, über dem morgens die Sonne aufging. Der Platz an dem die bedeutendsten Straßen Madrids und mehrere Metrostationen zusammenlaufen ist einer der bekanntesten und meistbesuchtesten Plätze der Stadt. Er markiert die Mitte Madrids und deshalb auch das Herz Spaniens. Darüber hinaus stellt die Puerta del Sol den ´Kilometro Cero´, den Kilometer null dar, denn sie bildet den Ausgangspunkt für alle Nationalstraßen und ist wichtiger Verkehrsknotenpunkt.



    • Plaza de la Cibeles (Kybeleplatz)
      Die Plaza de la Cibeles ist einer der schönsten Plätze der Stadt. Sein Zentrum bildet der Brunnen ´Fuente de Cibeles´ mit einer Statue der griechischen Göttin Kybele. Die aufeinandertreffenden Prachtstraßen und die repräsentativen Bauwerke am Platz (unter anderem die Spanische Staatsbank, das Palacio de Buenavista und das Palacio de communicaciones) zeigen eine der schönsten Ansichten Madrids.



    • Plaza Mayor
      Der zu Beginn des 17. Jahrhunderts angelegte Platz hat vielerlei Funktionen gehabt. Er diente als Turnier- und Stierkampfplatz genauso wie als Theater. Auch heute noch finden hier in den Sommermonaten Festspiele statt. Viele schöne Cafés laden zu einer Verschnaufpause ein.



    • Plaza de España.
      Der gewaltige Platz, der an das alte Madrid, an das Viertel der Habsburger und der Bourbonen grenzt, entstand in der Francozeit und spiegelt die imperialen Gedanken des Imperators wieder. Die monumentalen Gebäude erreichen Höhen von über 100 Meter. Das Denkmal des spanischen Dichters Cervantes, der auf seine beiden Romanfiguren Don Quichote und Sancho Panza herabblickt, wirkt im Vergleich zu diesen Gebäuden geradezu winzig.



    • Gran Via
      Die Gran Via wurde im frühen 19. Jahrhundert angelegt und sollte dem Broadway in Manhattan ähneln. Die eineinhalb Kilometer lange Straße stellt ein ´Museum der Architektur´ dar. Man entdeckt Häuser im Art Deco Stil und Häuser des Rationalismus. Die Prachtstraße von einst ist heute stark befahren und überfüllt mit Touristen. Dennoch lohnt sich ein Bummel, denn die Gebäude sind größtenteils wunderschön.