Bild Namibia Nr. 1 Bild Namibia Nr. 2 Bild Namibia Nr. 3

Namibia liegt im südwestlichen Afrika. Der 1280 km lange Küstenstreifen ist einer der eindruckvollsten der Welt. Die riesigen Wanderdünen der Namib-Wüste an der Küste erstrecken sich 80-130 km landeinwärts. Die Ausläufer eines von Nord nach Süd verlaufenden Plateaus senken sich nach Osten zur Kalahari-Wüste hin ab. Im Nordwesten erheben sich die 66.000 qkm umfassenden Kaokoveld-Berge, tiefer im Landesinneren erstreckt sich die riesige Etoscha-Pfanne. Gras- und Buschland umgibt diesen flachen, oft ausgetrockneten Salzsee, der Heimat zahlloser Wildtiere ist. Das Etoscha-Tierreservat ist eines der schönsten Afrikas und von Menschenhand fast völlig unangetastet.

 

Reiseverlauf:

1. Tag: ca. 120 km Nach Ihrer Ankunft am Hosea Kutako International Airport von Windhoek, der circa 50 km östlich von der Stadt entfernt liegt, wird Sie Ihr namibischer deutschsprachiger Reiseleiter empfangen. Von hier aus geht die Fahrt in Namibias Hauptstadt, wo Sie in Ihrem Hotel einchecken. Die Stadt, in der circa 200 000 bunt gemischte Einwohner leben, liegt in einem weiten Talkessel des trockenen zentralen Hochlands auf knapp 1 700 m Höhe. Auf den ersten Blick wirkt sie wie ein verträumtes Provinzstädtchen, doch beim genaueren Hinsehen zeigt sie sich als lebhaftes Handelszentrum. Ihr Reiseleiter wird im Rahmen einer kurzen Stadtführung unsere schöne Hauptstadt mit ihren verschiedenen Sehenswürdigkeiten zeigen. Sehen werden Sie unter anderem die Alte Feste, das älteste Bauwerk der Stadt, sowie das vom einem Berliner Bildhauer gestaltete Reiter-denkmal, die Christuskirche, eines der Wahrzeichen Windhoeks, das Parlamentsgebäude (auch "Tintenpalast" genannt) und vieles mehr. Mittagessen: eigene Regie Abendessen: eigene Regie

2. Tag: ca. 300 km Sie fahren nach Rehoboth. Dort können Sie das Rehoboth Museum besichtigen. (Fakultativ!) Ausgestellt sind heimatkundliche, archäologische und naturwissenschaftliche Objekte, ein Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Baster. Die Rehoboter Baster stammen ursprünglich aus der südafrikanischen Kapregion. Sie sind Nachfahren von Khoikhoi-Frauen und weißen Siedlern, die im 17. Jahrhundert dort ankamen. Die Rehobother Baster zogen unter der Führung von Hermanus van Wyk 1869 nach Norden, um Konflikte mit weißen Siedlern zu vermeiden und überquerten den Oranje. 1870 ließen sie sich im Gebiet von Rehoboth nieder. Heute sind die Baster, die diesen Namen stolz und selbst gewählt tragen, eine relativ kleine Volksgruppe in Namibia (ca. 3 % der Gesamtbevölkerung). Die meisten leben noch immer in dem Gebiet um Rehoboth und arbeiten vor allem in der Landwirtschaft. Sie betrachten sich aufgrund ihrer speziellen Geschichte und ihrer eigenständigen Kultur als unabhängige Gemeinschaft und grenzen sich stark von den anderen Völkern ab. Sie sprechen Afrikaans und üben den calvinistischen Glauben aus. Die Nama sind einer der wichtigsten Stämme der Khoikhoi. Die Khoikhoi haben viel Ähnlichkeit mit dem Volk der San, mit dem sie höchstwahrscheinlich eng verwandt sind. Beide Völker gehören der gleichen Sprachgruppe an, die durch Klicklaute charakterisiert ist. In Namibia gibt es z. Zt. 14 Nama-Stämme. Sie nehmen an einer Farmrundfahrt teil und geniessen den Sundowner. Mittagessen: eigene Regie

3. Tag: ca. 300 km Heute werden Sie nach einem sehr zeitigen Frühstück zu den wahrscheinlich höchsten Dünen der Welt im Namib Naukluft Park bei Sossusvlei fahren. Das Sossusvlei ist eine Lehmsenke, die von Dünen umgeben ist, und nur in den Jahren, in denen der dort mündende Tsauchabfluß in seinem Auffanggebiet genug Regen erhält, mit Wasser gefüllt ist. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich bis über 300 m hohe Dünen mit scharfen Konturen, glatten Sandflächen und majestätischen "Gipfeln" inmitten eines schimmernden Perlenbands von Salzpfannen. Weiterhin werden Sie den Sesriem Canyon besichtigen. Es wird erzählt, daß der Name aus der Zeit stammt, in der man sechs Riemen von einem Ochsenwagen benötigte, um Wasser aus der Schlucht zu schöpfen. Mittagessen: eigene Regie

4. Tag: ca. 350 km Sie fahren durch den nördlichen Teil des Namib Naukluft Parks. Unterwegs besichtigen Sie die einzigartige Welwitschia Mirabilis, deren Hauptver-breitungsgebiet ein relativ schmaler Streifen entlang der Namib Wüste bis nach Südangola ist. Diese Pflanze kann bis zu 2000 Jahren alt werden und kommt allein mit der Nebelfeuchtigkeit aus. Weiterhin besuchen Sie die bizarre Mondlandschaft, ein zerrissenes, fast vegetationsloses Felstal des Swakop-Flusses, welches durch Erosion entstanden ist. Sie nähern sich der Küste und erreichen schließlich den beliebten Bade- und Ferien-ort Swakopmund. Sie nehmen an einer kurzen Stadtrundfahrt teil. Mittagessen: eigene Regie

5. Tag: Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können z. B. an einer Catamaranfahrt durch die Lagune teilnehmen. Eine große Robbenkolonie und Schwärme von Delphinen, welche die Catamarane begleiten, sorgen für eine unvergeßliche Unterhaltung während der Fahrt. Sie geniessen ein spätes Sektfrühstück mit frischen Austern und Snacks an Bord.

6. Tag: ca. 500 km Sie fahren über Uis und Khorixas zur wunderschön gelegenen Vingerklip Lodge. In der Nähe des Städtchens Khorixas besichtigen Sie die historischen Felszeichnungen und Gravuren bei Twyfelfontein. Diese Ansammlung von Felsmalereien ist eine der größten im südlichen Afrika. Sie besichtigen weiterhin den Versteinerten Wald mit Überresten von Baumstämmen, deren Alter auf über 200 Millionen Jahre geschätzt wird und die soge-nannten Orgelpfeifen, Basaltsäulen, die in einer Schlucht bis zu 5 m in die Höhe ragen. Desweiteren besichtigen Sie die berühmte Vingerklippe. Mittagessen: eigene Regie

7. Tag: ca. 420 km Heute geht die Fahrt in das Wildparadies im Norden Namibias, den Etoscha Nationalpark. Etoscha wurde im Jahre 1907 von Gouverneur von Lindequist als National Park proklamiert und bedeckt heute ein Gebiet von 22 270 Quadratkilometern. Der Blickfang des National Parks ist die Etoscha Pfanne, eine salzverkrustete Fläche mit einer Länge von 129 km und einer Breite von 104 km. Sie unternehmen die ersten Wildbeobachtungsfahrten im Park und besuchen verschiedene Wasserstellen. Im Etoscha Nationalpark findet man große Herden an Wildarten, die einzigartig für das südliche Afrika sind, wie beispielsweise verschie-dene Antilopenarten, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch Löwen und Nashörner. Auch für den Vogelfreund bietet sich hier die Gelegenheit, eine Vielzahl von Vogelarten zu beobachten. Mittagessen: eigene Regie

8. Tag: ca. 550 km Heute fahren Sie via Tsumeb, Otjiwarongo und Okahandja zur Oropoko Lodge. Kurz vor Tsumeb machen Sie einen Abstecher zum mysteriösen Otjikotosee. Der kreisrunde See entstand, als die Decke einer riesigen Dolomithöhle einstürzte. Der Otjikotosee formt, zusammen mit dem nahegelegenen Guinassee, Teil eines großen unterirdischen Wassersystems, das bis heute noch nicht voll erforscht ist. Im ersten Weltkrieg versenkten hier die deutschen Truppen ihre schweren Waffen und Transportfahrzeuge, ehe sie sich ergaben. In der Minenstadt Tsumeb werden Sie das Museum besuchen, wo Sie Wissenswertes über die interessante Geschichte des Ortes und seiner Umgebung erfahren können. Ihre Reise geht weiter über den landschaftlich sehr schönen Otavi-Tsumeb-Pass und das kleine Städtchen Otjiwarongo, das Mittelpunkt eines der landwirtschaftlich reichsten und fruchtbarsten Gebiete Namibias ist. Auf der Oropoko Lodge unternehmen Sie eine Wildbeobachtungsfahrt. Mittagessen: eigene Regie

9. Tag: Nach einem reichhaltigen Frühstück besichtigen Sie im kleinen Städtchen Okahandja die historischen Gräber der Herero Häuptlinge, die Kirche der rheinischen Mission, sowie den beliebten Markt der Kavango Holzschnitzer. Vielleicht möchten Sie hier ein handgeschnitztes Souvenir erstehen? Auf der reizvollen Strecke durch das Herzland der Farmen lassen Sie die schroffen Berge des Khomas-Hochlands sowie die steilen Vorberge des Otjihavera-Gebirges hinter sich und passieren die Eros-Berge. Schließlich erreichen Sie wieder Windhoek, den Ausgangspunkt Ihrer Reise. Dann erfolgt der Transfer zum Internationalen Flughafen von Windhoek, rechtzeitig zum Check-In für Ihren Rückflug nach Deutschland.

Leistungsbeispiel:

An- und Abreise:

  • Linienflug nach Windhoek von vielen Flughäfen in Deutschland, z. B. ab/bis Frankfurt/Main, frühzeitige Buchung sehr empfehlenswert
  • Inkl. Ticketing, Steuern und aller Gebühren

Leistungen vor Ort:

  • Alle Transportkosten im klimatisierten Reisebus
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück in komfortablen, landestypischen Lodges
  • 5 Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück in komfortablen, landestypischen Lodges
  • Eintrittsgebühren während der Reise in Namibia
  • Alkoholfreie Erfrischungsgetränke (limitiert) im Bus
  • Deutschsprechender Reiseleiter/Busfahrer und alle Kosten für Unterbrinung und Mahlzeiten

Reisepreis, inkl. Flug und aller o. a. Leistungen ab: 1.949,- €